Literareon

Romane

  • H. P. Winnert: Löwentöchter

    H. P. Winnert

    Löwentöchter

    Bis jetzt hatte der Skipper immer viel Spaß mit seinem Hobby, für Archäologie-Studenten bei den Ausgrabungskampagnen rings um das Mittelmeer den Aufpasser, Betreuer, Koch, Tauchlehrer, Techniker und das Mädchen für alles zu spielen.

  • Moema Anasbri: Stefan/Wiedlisbach

    Moema Anasbri

    Stefan/Wiedlisbach

    Stefan kommt unter dunklen Vorzeichen viel zu früh auf die Welt. Die Ärzte halten ein Überleben für unwahrscheinlich, doch seine Mutter gibt ihn nicht auf. Eine emotionale Biographie, die unter die Haut geht.

  • Christine Ebel: Zitronenmund

    Christine Ebel

    Zitronenmund

    »Ja, man kann das Lied der Freiheit eben nicht auf dem Instrument der Gewalt spielen«, und etwas verzögert: »das hat schon Stanislaw Jerzy Lec erkannt.« Sie sagte das ganz cool, nahm sich einen der Weihnachtskekse...

  • Walter Schild: Die Jahre danach

    Walter Schild

    Die Jahre danach

    Dr. Alfred Polster war Personalchef eines großen Werks in Heidelberg, bevor er mit 67 Jahren in den Ruhestand ging. Da er in seine Tätigkeit voll eingespannt gewesen war, hatte er keine Zeit gefunden, sich über...

  • Kirsten Nordstrøm Hansen: Am Abgrund

    Kirsten Nordstrøm Hansen

    Am Abgrund

    In Thueholm findet man nur Elend. Malte verliert dort seine Mutter – sie ertrank. Sein Vater Ib gibt einer Gruppe Jugendlicher die Schuld an dem Tod seiner Frau. Den Jugendlichen und der Stadt …

  • Eric Stephen Baron: Die Kunst des Lebens

    Eric Stephen Baron

    Die Kunst des Lebens

    Eric ist der Besitzer eines Cafés und erfreut sich hauptsächlich an seiner Kaffeekunst. Einer seiner Stammgäste ist der mysteriöse Andreas, der sich ihm eines Tages offenbart …

  • Axel Groth: Die Melanie

    Axel Groth

    Die Melanie

    »Die ungewollten Ereignisse habe ich hinter mir, die Folgen bestimmen mein Leben. Fakt ist, zu Hause schreit mein Kind, und das mit 14.« Melanie ist erst vierzehn Jahre alt, aber musste schon viel durchmachen.

  • Jürgen Barthelmes: Der Tartini-Effekt

    Jürgen Barthelmes

    Der Tartini-Effekt

    Silvio Meynhausen, der vor seiner Rente als Krisen- und Katastrophenhelfer in den Flüchtlingscamps von Nordafrika tätig war, macht sich auf den Weg zum Grab seiner Eltern in der italienischen Provinz, um mehr über seinen Vater...

  • Denise Remisberger: Die vertauschten Bronzebecher

    Denise Remisberger

    Die vertauschten Bronzebecher

    Pfarrer Jacques und Prior Hans-Peter wollten einen ganz normalen Wanderurlaub machen. Auf ihrem Weg durch die Alpen nach Italien schließen sich ihrer Gemeinschaft immer mehr Abenteuerlustige an.

  • Thomas Neijenhuis: Tagsüber in Amsterdam

    Thomas Neijenhuis

    Tagsüber in Amsterdam

    In »Tagsüber in Amsterdam. Eine Geschichte aus dem Wallis« begleitet der Leser den Protagonisten Sean durch eine schwere und bewegte Schulzeit.

  • Gerhard Wolter: Der letzte Zeitzeuge

    Gerhard Wolter

    Der letzte Zeitzeuge

    Gerhard Wolter, geboren im Jahre 1924 im polnisch gewordenen Westpreußen, erzählt recht spannend von dieser schwierigen Zeit für die deutschen Staatsangehörigen in Polen.

  • Pierre Zerfass: Anastasía – Meilensteine einer grenzenlosen Liebe

    Pierre Zerfass

    Anastasía – Meilensteine einer grenzenlosen Liebe

    »Das Unbegreifliche der interkulturellen Liebe liegt eben darin verborgen, dass genau das Fremde und Andere, was dich magisch anzieht und fasziniert, sich andererseits im Alltagsleben allzu oft als abstoßender Stolperstein und Konfliktherd erweisen soll.« Anastasía...

  • S. M. R.: Das Puzzle

    S. M. R.

    Das Puzzle

    Ein Buch mit Kapiteln in vermischter Reihenfolge wie geschriebene Puzzleteile, die ebenso als unabhängige Kurzgeschichten gelesen werden können und den Leser ergreifend durch fast jedes Genre führen. Von Horror über Erotik zu Poesie und vieles mehr.

  • Denise Remisberger: Fidibus und die Gemme der Venus

    Denise Remisberger

    Fidibus und die Gemme der Venus

    Eine Ladung wertvolles Holz verschwindet in undurchsichtigen Kanälen. Fidibus, Cellerar des Klosters Sankt Gallen, unternimmt daher im Juni des Jahres 957 eine Reise ins Rheingau, auf der er der geheimnisvollen Möchtegernnonne Lara begegnet.

Ähnliche Bücher

  • H. P. Winnert: Löwentöchter

    H. P. Winnert

    Löwentöchter

    Bis jetzt hatte der Skipper immer viel Spaß mit seinem Hobby, für Archäologie-Studenten bei den Ausgrabungskampagnen rings um das Mittelmeer den Aufpasser, Betreuer, Koch, Tauchlehrer, Techniker und das Mädchen für alles zu spielen.

  • Moema Anasbri: Stefan/Wiedlisbach

    Moema Anasbri

    Stefan/Wiedlisbach

    Stefan kommt unter dunklen Vorzeichen viel zu früh auf die Welt. Die Ärzte halten ein Überleben für unwahrscheinlich, doch seine Mutter gibt ihn nicht auf. Eine emotionale Biographie, die unter die Haut geht.

  • Christine Ebel: Zitronenmund

    Christine Ebel

    Zitronenmund

    »Ja, man kann das Lied der Freiheit eben nicht auf dem Instrument der Gewalt spielen«, und etwas verzögert: »das hat schon Stanislaw Jerzy Lec erkannt.« Sie sagte das ganz cool, nahm sich einen der Weihnachtskekse und steckte ihn genüsslich in den Mund.