Literareon

Sachbuch und Wissenschaft

  • Michael Maniura: Seidenstraße

    Michael Maniura

    Seidenstraße

    Michael Maniura hat schon einiges gesehen. Unter anderem reiste er nach Samarkand, zum Kilimanjaro, an den Beagle-Kanal im Feuerland – und 2002 machte er sich auf, die Seidenstraße zu entdecken … Nun hat er seine...

  • Sabine Schulte: Pflege am Limit?

    Sabine Schulte

    Pflege am Limit?

    Meine Absicht ist es, auf Probleme und Missstände der Pflegesituation als solche und die damit verbundene Einstellung des Pflegepersonals zu seinem Beruf, insbesondere jedoch seiner Einstellung den Patienten gegenüber, aufmerksam machen.

  • Michael Maniura: Vierzig Jahre Berlin

    Michael Maniura

    Vierzig Jahre Berlin

    Michael Maniura hat in beeindruckenden Fotografien dokumentiert, wie sich Berlin innerhalb von vierzig Jahren verändert hat. Vom Mauerbau über den Mauerfall bis zur heutigen Zeit hat er diesen Wandel festgehalten.

  • Karl Heinrich Simon: Wie ich ans Denken kam

    Karl Heinrich Simon

    Wie ich ans Denken kam

    In seinem Buch »Wie ich ans Denken kam. Aufsätze über Kirche, Gott und Religion« beschreibt Karl Heinrich Simon, wie er der Kirche den Rücken gekehrt hat und welche Gedankengänge ihn dazu bewogen haben.

  • Chefadina: Geliebte verstorbene Menschen und Trauerbewältigung

    Chefadina

    Geliebte verstorbene Menschen und Trauerbewältigung

    Verdrängung, Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung, Wut, Trauer … Angesichts des Verlustes geliebter Familienmitglieder, langjähriger Freunde und geschätzter Kollegen gewinnen die Emotionen Überhand und katapultieren die Hinterbliebenen in eine schwierige Phase der Trauerbewältigung.

  • Dimitris Vartziotis: Kommentare zu Wittgensteins Zitaten

    Dimitris Vartziotis

    Kommentare zu Wittgensteins Zitaten

    Inspiriert von einem der bedeutendsten Philosophen des 20. Jahrhunderts, präsentiert uns Dimitris Vartziotis auf fesselnde Weise seine ganz persönliche, unmittelbare Auseinandersetzung mit Ludwig Wittgensteins Erkenntnissen.

  • Eberhard Fisch: DENKEN wie PICASSO

    Eberhard Fisch

    DENKEN wie PICASSO

    Picassos Kunstwerke regen seit ihrer Entstehung zu zahlreichen Interpretationen an. Viele davon sind sehr spekulativ und nicht immer durch die tatsächlichen Bildfakten begründet. Auf eben diese Bildfakten beschränkt sich Eberhard L.

  • Rosina Johanna Wüest-Fichtel: Der rote Faden

    Rosina Johanna Wüest-Fichtel

    Der rote Faden

    Gott ist Liebe gegenwärtig in Jesus Christus. Im Evangelium nach Matthäus steht die Liebe im Mittelpunkt. Sie leuchtet auf im Reden und Handeln von Jesus Christus und ist der rote Faden im Leben.

  • Johannes March: Die verlorene Mitte

    Johannes March

    Die verlorene Mitte

    In dieser konservativen Standortbestimmung erläutert Johannes March die Verschiebungen gesellschaftspolitischer Spektren anhand verschiedener Beispiele wie dem politisch linken Weltbild der Chilenen, der deutschen Partei »Die Linke« oder der aktuellen Flüchtlingspolitik.

  • Silvia Hornkamp: Mission Duchenne Muskeldystrophie

    Silvia Hornkamp

    Mission Duchenne Muskeldystrophie

    Die Duchenne Muskeldystrophie ist eine genetische Erkrankung, die über die x-Chromosome vererbt werden kann. Silvia Hornkamp erläutert die Krankheit: die Definition, die Bedeutung und andere wichtigen Informationen, die vor allem betroffenen Familien weiterhelfen und Mut...

  • Enikő Kovács: Der Schlüssel

    Enikő Kovács

    Der Schlüssel

    Viele von uns leben in Angst … Wir haben Angst, dass wir weniger sind als andere. Wir haben Angst, dass wir den an uns gestellten Erwartungen nicht gerecht werden.

  • Natalie Minko: Wir straffen das!

    Natalie Minko

    Wir straffen das!

    Botox-Parties, Filler, Beauty-Flatrates: Dr. med. Natalie Minko diskutiert in diesem Werk die Möglichkeiten der modernen ästhetischen Medizin und zeigt auf, wie man heutzutage mit Sinn und Verstand sein äußeres Erscheinungsbild optimieren kann.

  • Waldemar Harsch: Verlegerschrift

    Waldemar Harsch

    Verlegerschrift

    Waldemar Harsch wählt Jean-Paul Sartres Werk »Der Ekel« als zentralen Ausgangspunkt seiner »Verlegerschrift«. Er führt den Leser mit zentralen Artikeln aus dem Grundgesetz in die behandelte Thematik ein und bezieht sich dabei insbesondere auf Menschwürde...

Ähnliche Bücher

  • Michael Maniura: Seidenstraße

    Michael Maniura

    Seidenstraße

    Michael Maniura hat schon einiges gesehen. Unter anderem reiste er nach Samarkand, zum Kilimanjaro, an den Beagle-Kanal im Feuerland – und 2002 machte er sich auf, die Seidenstraße zu entdecken … Nun hat er seine vielfältigen Erlebnisse in einem beeindruckenden Bildband festgehalten.

  • Sabine Schulte: Pflege am Limit?

    Sabine Schulte

    Pflege am Limit?

    Meine Absicht ist es, auf Probleme und Missstände der Pflegesituation als solche und die damit verbundene Einstellung des Pflegepersonals zu seinem Beruf, insbesondere jedoch seiner Einstellung den Patienten gegenüber, aufmerksam machen. Es handelt sich dabei um persönliche Beobachtungen, Betrachtungen, Eindrücke und Erfahrungen.

  • Michael Maniura: Vierzig Jahre Berlin

    Michael Maniura

    Vierzig Jahre Berlin

    Michael Maniura hat in beeindruckenden Fotografien dokumentiert, wie sich Berlin innerhalb von vierzig Jahren verändert hat. Vom Mauerbau über den Mauerfall bis zur heutigen Zeit hat er diesen Wandel festgehalten. Seine Bilderserie ist zudem mit Hintergrundinformationen, eigenen Erlebnissen und amüsanten Anekdoten gespickt.