Literareon

Enrico Danieli: Esplanade

Enrico Danieli

Esplanade

Novelle

Bekanntlich lassen sich nur Könige portraitieren – »Aber war ich denn so viel Wert wie ein König oder wie ein Gott?«

Die Anfertigung eines Portraits und eine wundersame Begegnung verändern das Leben des jungen Protagonisten. Doch wie hängt das alles mit dem Hotel Esplanade zusammen? Und wer ist die unbekannte Serena … eine geheime Liebe?

  • broschiert: 122 Seiten
    Format: 21 x 13,1
    ISBN 978-3-8316-1647-3
    Erschienen: 14.02.2013

    12,50 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Enrico Danieli, Jahrgang 1952, lebt nach Aufgabe des Arztberufes (2005) als freier Schriftsteller im Tessin.

Veröffentlichungen:
«Reisen nach Striland», Erzählung, Salzburg 1993; «Schatten der Nacht», Prosa, Salzburg 1995; «Die Ruhe der Welt am Gäbris», Novelle, Salzburg 1997; «Wie durch ein Prisma», Novelle, Zürich 1998; «Kalender­geschichten», Erzählungen, Herisau 1998; «Die Rapp. Eine Erinnerung», Erzählung, Salzburg 1998; die Erzählung «Lucia», in: «Auf und Davon, elf Geschichten», Bern 1996; die Erzählung «Tanz», in: «Stimme von morgen, die besten Kurzgeschichten», 1994; «Konzert für einen Engel», Roman, Herisau 2000; «Michaele oder der Himmel ist ein grosses Loch», Erzählung, Herisau 2001; die Erzählung «Über die Hügel», in: Töbel und Höger, «Literarisches aus dem Appenzellerland», 2000; «Villa Leon», Roman, 2004; «Suvretta – eine Fantasie in 5 Sätzen», Roman, München 2004; «Delaval», Novelle, München 2006; «Meret», Roman, München 2007; «Splitter I. Maxima Minimalia: Notate», München 2008; «Die Toten von Mergoscia», Roman, München 2009; «Splitter II. Maxima Minimalia: Notate. 2005–2009», München 2010; «Jahrbuch der Melancholie», München 2011.

Alle Bücher von Enrico Danieli

Weitere Bücher von Enrico Danieli

Ähnliche Bücher

  • Ulrike Brandl: Hier irrte Kierkegaard

    Ulrike Brandl

    Hier irrte Kierkegaard

    Sich in ein Mädchen hineinzudichten ist eine Kunst, sich aus einem Mädchen herauszudichten ein Meisterstück. (Kierkegaard) Dieses Meisterstück gelingt Kierkegaard in der berühmten Abhandlung »Tagebuch des Verführers«, die Teil ist seines Werkes: »Entweder – Oder«.

  • Peter Wolf: Das Edelsteinmärchen

    Peter Wolf

    Das Edelsteinmärchen

    »Die Natur lebt leise und unaufhaltsam.« Es sind 40 Jahre vergangen, seit sich ihre Wege trennten. Sie könnte verheiratet sein, Kinder haben, nichts von ihm wissen wollen. Doch er muss sie trotzdem kontaktieren, es ist der nächste, unumgängliche Schritt in seinem Leben. Er schreibt ihr.

  • Ulrich Schäfer-Newiger: Demolition Derby

    Ulrich Schäfer-Newiger

    Demolition Derby

    Dreizehn reale und surreale Geschichten, die zeitlich von einem Gespräch Heinrichs des VIII. mit dem Maler Hans Holbein d. J. bis in die uneindeutige Gegenwart des Internets reichen. Niederlagen und missverständliches Wahrnehmen der Welt führen zu merkwürdig-unwirklichen Begebenheiten. Malerei, Musik und Sprache spielen dabei entscheidende Rollen.

  • Waltraud Neubauer: Familiengeschichten

    Waltraud Neubauer

    Familiengeschichten

    Traudel und Peter Keppler geben ihrem Leben eine neue Richtung. Jan Petersen kommt im Krankenhaus auf einmal ins Gerede. Und eine Werft in Norwegen spielt auch eine Rolle …