Literareon

Enrico Danieli: Suvretta – eine Fantasie in 5 Sätzen

Enrico Danieli

Suvretta – eine Fantasie in 5 Sätzen

»Dass ich an jenem kalten, düsteren Donnerstag, es war schon Anfang April, in den höheren Lagen sollte wieder Schnee fallen, rein zufällig meine Reise ins Engadin antrat, mag seltsam anmuten, und doch war es so, denn mein Billettkauf für das Beethovenkonzert im Suvretta House an eben jenem 3. April unter der überall sichtbaren Ankündigung 6. Snow & Symphony und unter der Intendanz Peter Aronskys vom gleichen Abend hatte ich nur eine Woche zuvor telefonisch beim St. Moritzer Verkehrsverein bestellt, und die Eintrittskarte zum Preis von 150 Franken zum Gala-Konzert III war zwei Tage vor Abreise via Post zugestellt worden.«

  • broschiert: 132 Seiten
    Format: 21,5 x 13,5
    ISBN 978-3-8316-1159-1
    Erschienen: 20.01.2004

    10,80 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Enrico Danieli:
geboren am 02. September 1952 in Zürich. Dort aufgewachsen ist er heute praktizierender Arzt im Züricher Seefeldquartier. Er schreibt seit vielen Jahren und hat für seine dichte und lebensernste Prosa mehrere Preise erhalten. Verbandszugehörigkeit: Schweizerischer Schriftstellerverband.

Alle Bücher von Enrico Danieli

Weitere Bücher von Enrico Danieli

Ähnliche Bücher

  • Ulfried Schramm: Der Soundtrack meines Lebens

    Ulfried Schramm

    Der Soundtrack meines Lebens

    Geneigte Leserin, geneigter Leser, du hast die Wahl, weiterzulesen oder das Buch zurückzulegen. Du kannst es auch in die Ecke feuern, nur dann wirst du meine Tonspur überhaupt nicht finden, auch nicht schlimm. Andere werden versessen sein, meine Unverwechselbarkeit zu ergründen und ihr nachzuspüren.

  • Jessica Büttner: Whiskeybulls and Cows

    Jessica Büttner

    Whiskeybulls and Cows

    Sally wächst zusammen mit ihrem Bruder in einem winzigen Dorf in den Südstaaten auf. Ihr Vater betreibt eine Bar, in der es oft wild zugeht, wenn die Männer des Ortes mal wieder über die Stränge geschlagen haben.

  • Günther Bossmann: Sie ließ es geschehen

    Günther Bossmann

    Sie ließ es geschehen

    Vor einigen Jahren verlor Maria ihren geliebten Ehemann. Seither lebt die schöne, begehrenswerte Witwe im Dorf ihrer Eltern. Wann immer sich die Gelegenheit bietet, geht sie auf die Jagd oder streift durch die einsamen Wälder, um den Kopf freizukriegen.

  • JASVELA: Der Deutsche und die Gastarbeiterin

    JASVELA

    Der Deutsche und die Gastarbeiterin

    Ana wächst in ärmlichen Verhältnissen auf einem Bauernhof in Kroatien auf. Da sie nicht wie ihre älteren Schwestern ins Kloster gehen möchte, beschließt Anas Familie, sie zu Verwandten nach Deutschland zu schicken. Dort soll sie Arbeit finden und ein neues, besseres Leben beginnen.