Literareon

Enrico Danieli: Meret

Enrico Danieli

Meret

Die kleine Meret, von engelhafter Anmut, krank wegen eines stets drohenden Herzstillstands, fasziniert durch ihr staunenswertes Wesen, denn sie irritiert und polarisiert.
Elena und Tom, die jungen Eltern, verbringen mit der fünfjährigen Tochter den ersten gemeinsamen Urlaub weit oberhalb von Locarno. Sie wünschen sich nichts inniger als ein Leben in Frieden, frei von den immensen Sorgen um ihr Kind. Aber den Hausbesitzern, den Feriengästen, den Swimmingpoolbesuchern ist Merets Zustand unerträglich. Das Sommerferienidyll wird für alle zum Albtraum … Wie ein Deus ex machina betritt Damian, ein enger Freund Toms aus früherer Zeit, den Ort, nur er weiss um die geheimen Wünsche seines Freundes. Und wie in einer antiken Tragödie nimmt das Schicksal seinen Lauf …
Ein Roman, spannend wie ein Krimi, von Ferne erinnernd an das Meretlein aus dem Grünen Heinrich, mit Tiefgang und von brennender Aktualität: lesen, weiterempfehlen, wiederlesen!

  • broschiert: 248 Seiten
    Format: 21 x 13
    ISBN 978-3-8316-1320-5
    Erschienen: 22.11.2007

    14,00 €

    In den Warenkorb
  • Ebook (PDF): 248 Seiten
    Format: 21 x 13
    ISBN 978-3-8316-1593-3
    Erschienen: 01.01.2012

    7,99 €

    Bei Ciando kaufen

Über den Autor

Enrico Danieli, Jahrgang 1952, lebt nach Aufgabe des Arztberufes (2005) als freier Schriftsteller im Tessin.

Alle Bücher von Enrico Danieli

Weitere Bücher von Enrico Danieli

Ähnliche Bücher

  • Christine Ebel: Zitronenmund

    Christine Ebel

    Zitronenmund

    »Ja, man kann das Lied der Freiheit eben nicht auf dem Instrument der Gewalt spielen«, und etwas verzögert: »das hat schon Stanislaw Jerzy Lec erkannt.« Sie sagte das ganz cool, nahm sich einen der Weihnachtskekse und steckte ihn genüsslich in den Mund.

  • Walter Schild: Die Jahre danach

    Walter Schild

    Die Jahre danach

    Dr. Alfred Polster war Personalchef eines großen Werks in Heidelberg, bevor er mit 67 Jahren in den Ruhestand ging. Da er in seine Tätigkeit voll eingespannt gewesen war, hatte er keine Zeit gefunden, sich über »die Jahre danach« Gedanken zu machen.

  • Kirsten Nordstrøm Hansen: Am Abgrund

    Kirsten Nordstrøm Hansen

    Am Abgrund

    In Thueholm findet man nur Elend. Malte verliert dort seine Mutter – sie ertrank. Sein Vater Ib gibt einer Gruppe Jugendlicher die Schuld an dem Tod seiner Frau. Den Jugendlichen und der Stadt …

  • Eric Stephen Baron: Die Kunst des Lebens

    Eric Stephen Baron

    Die Kunst des Lebens

    Eric ist der Besitzer eines Cafés und erfreut sich hauptsächlich an seiner Kaffeekunst. Einer seiner Stammgäste ist der mysteriöse Andreas, der sich ihm eines Tages offenbart …