Literareon

Aus dem Leben gegriffen

  • Edgar Asenbry: Unterwegs von mir zu Dir

    Edgar Asenbry

    Unterwegs von mir zu Dir

    Edgar Aisenbrey wurde 1949 geboren und sollte es als Sohn einer Arbeiterfamilie einmal besser haben. In der Schule gehörte er zu den Besten und den Schweigsamsten. An der Universität in Tübingen lernte er auch das Sprechen.

  • Gabriele Pollok: »Mein Leben ist Freude«

    Gabriele Pollok

    »Mein Leben ist Freude«

    Gabriele Pollok möchte mit diesem Buch all denen einen Weg aufzeigen, die rund um die Frage »Wer bin ich?« umherirren. Richtig erworbenes Wissen über sich selbst kann die Grundlage eines neuen Lebensgefühls sein – des...

  • N.J. Franco: sweet Ganja

    N.J. Franco

    sweet Ganja

    Sommer 1999. Kurz vor der Jahrtausendwende wollen sich der Italo-Schweizer Nico und die Jamaikanerin Joanna einen lang gehegten Traum erfüllen: Sie ziehen mit Sack und Pack nach Jamaika, um dort in Joannas Haus ein kleines...

  • Brigitte Römpp, Heinz Fiedler: Der Schrei des Kranichs

    Brigitte Römpp, Heinz Fiedler

    Der Schrei des Kranichs

    Eine kurze Reise in die Vergangenheit sollte es werden – die Begegnungen mit dem heutigen Weißrußland und seinen Menschen ließen die Gegenwart in den Vordergrund treten.

  • Therie Enn: NasenWeise – Aufgespürtes rund um den Hund

    Therie Enn

    NasenWeise – Aufgespürtes rund um den Hund

    Blind war sie, die arme Wedelwuffeline, und das erkannte man an den weißen Äuglein, die sich matt hervorwölbten. Spazierengehen liebte Wedelwuffeline dennoch. Dabei konnte sie es an Geschwindigkeit leicht mit einer erwachsenen Weinbergschnecke aufnehmen.

  • Marion Fennel-Stüber: Transformationen

    Marion Fennel-Stüber

    Transformationen

    Nach 34 Ehejahren wird Marion Fennel-Stüber von ihrem Ehemann verlassen. Sie stürzt in eine tiefe Lebenskrise, verliert den Boden unter den Füßen. Sie beginnt zu schreiben.

  • Sonnhild Janzik: November-Sonne

    Sonnhild Janzik

    November-Sonne

    Ich bin nicht »prominent«, habe keinen Doktortitel, geschweige denn einen Nobelpreis. Ich bin einfach nur die Frau aus dem Volk, die hier ihre Geschichte erzählt und aufgeschrieben hat.

  • Hubertus Rödlich: Spuren eines Lebens

    Hubertus Rödlich

    Spuren eines Lebens

    Hubertus Rödlich, geboren 1929, wächst in der Zeit des Zweiten Weltkriegs auf. Er ist zu jung, um eingezogen zu werden, erlebt aber hautnah mit, wie seine Familie vom Krieg nicht verschont bleibt.

  • Waltraud Curs: Kindheit am Aalbach-Ufer

    Waltraud Curs

    Kindheit am Aalbach-Ufer

    Januar 1945: An einem kalten Wintertag erhält die Familie Curs die Aufforderung, das Dorf zu verlassen. Die Flucht aus der niederschlesischen Heimat führt sie nach Holzkirchen an das Aalbach-Ufer.

  • Mascha Malzer (Hrsg.): Bilder und Briefe

    Mascha Malzer (Hrsg.)

    Bilder und Briefe

    Dieses Buch erzählt die Lebensgeschichte von Hans und Hilde Malzer. Die beiden lernten sich in den späten 30er Jahren kennen. Arbeitsdienst und Krieg trennten sie jedoch sehr bald wieder voneinander.

  • Hans Schmid: Steuermann durch Krieg und Frieden

    Hans Schmid

    Steuermann durch Krieg und Frieden

    Dies ist die Geschichte des jungen Hans Schmid aus München, der bei der Marine die Welt sehen wollte und in einen grausamen Krieg hineingezogen wurde, der in Kriegsgefangenschaft geriet und schließlich seine geliebte Heimat in...

Ähnliche Bücher

  • Ursula Grigoleit: Freude die Fülle

    Ursula Grigoleit

    Freude die Fülle

    Eine liebevolle Beziehung zwischen MENSCH und GOTT. Eine wohltuende Lektüre für jeden von uns zwischen neun und 99 Jahren! Eine Hinwendung zu Gesundheit, zu Dankbarkeit und immer neuer Freude! Eine wertvolle Hilfe für den Unterricht aller Konfessionen! Ein kostbares Geschenk für jede Gelegenheit!

  • Karin Schaefer: Ein Buch für Enkelkinder – wir alle sind Enkelkinder

    Karin Schaefer

    Ein Buch für Enkelkinder – wir alle sind Enkelkinder

    Viele Stufen bin ich in meinem Leben gegangen, jede war mit Abschied verbunden. Ein Satz aus dem Gedicht von Hermann Hesse half mir dabei: »Jedem Abschied wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.« Meine Enkelkinder fragten mich oft: »Gab...

  • Moema Anasbri: Das verbotene Apfelbäumchen

    Moema Anasbri

    Das verbotene Apfelbäumchen

    Aron, ein Dobermann-Rüde, wohnt nun schon seit zwei Jahren bei seinem Frauchen Ischi. Plötzlich kann Aron die Sprache seines Frauchens verstehen und ihr in Gedanken antworten. Was zu Beginn für beide überraschend war, wird bald zur Normalität.

  • Hans-Günther Bunz: Mit Musik geht alles besser

    Hans-Günther Bunz

    Mit Musik geht alles besser

    Ursprünglich hatte der im Jahre 1925 geborene Hans-Günther Bunz geplant, Medizin zu studieren und sich später als Kinderarzt niederzulassen. Dann fegte der Zweite Weltkrieg über Europa und mischte alle Karten neu.