Literareon

Marion Fennel-Stüber: Transformationen

Marion Fennel-Stüber

Transformationen

Der Weg nach vorne führt zurück

Nach 34 Ehejahren wird Marion Fennel-Stüber von ihrem Ehemann verlassen. Sie stürzt in eine tiefe Lebenskrise, verliert den Boden unter den Füßen. Sie beginnt zu schreiben. Lässt mit jedem geschriebenen Wort Verzweifelung und Wut hinter sich und die lebendigen Erinnerungen an ihre behütete Kindheit wach werden. Anekdoten, humorvolle und absurde, witzige und nachdenkliche, schaffen einen authentischen Einblick in das Leben der Autorin und ihre liebevoll recherchierte Familiengeschichte. Noch einmal flammt der Zeitgeist dieser bewegenden Epoche auf, und man wird unvermittelt Zeuge der deutschen Nachkriegsjahre.

  • broschiert: 270 Seiten
    Format: 21 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-1572-8
    Erschienen: 29.02.2012

    20,90 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Marion Fennel Stüber, geboren 1951 in Mannheim, verlebt ihre Kindheit, Jugend und Studienzeit in Heidelberg, zu dem sie durch die berufliche Tätigkeit ihres Vaters eine besonders enge, persönliche Bindung hat. Als Studentin arbeitet sie nebenbei mit grosser Begeisterung als Fremdenführerin in ihrer Heimatstadt. Tier- und Naturliebe bewegen sie dazu, Biologie zu studieren, mit Schwerpunkt auf die Ökologie. Andere Kulturen, Lebensräume, Länder und Sprachen üben von klein auf eine Faszination auf sie aus, sodass sie als zweites Hauptfach Geowissenschaften wählt. Als Biologie-, Geografie- und Geologielehrerin arbeitet sie über 30 Jahre lang an Gymnasien, zunächst in Heidelberg, später im Landkreis Lörrach. Ihr gesamtes Lehrerinnenleben lang engagiert sie sich an ihren Schulen und auch darüber hinaus gegen Suchtgefahren und Gewalt bei Jugendlichen. Durch den Schicksalsschlag ihrer Trennung kommt sie erst als 60-Jährige zum Schreiben, das ihr Kraft und Halt in schweren Zeiten gibt und sich nach Überwindung ihrer Lebenskrise zu einem neuen Lebensinhalt entwickelt. Ihre Herkunftsfamilie, ihr geliebter Beruf mit jungen Menschen, aber vor allen Dingen ihre Tochter sind die Quellen, aus denen sie ihre Kraft zum Neubeginn holt. Um dort neu anzufangen, wo sie vor fast 40 Jahren durch ihre Partnerwahl geendet hat, nimmt sie ihren alten Mädchennamen Fennel als Teil ihres Autorinnennamens wieder an.

Ähnliche Bücher

  • Susan Wyss: Die grüne Schürze

    Susan Wyss

    Die grüne Schürze

    Susan Wyss, geboren 1940 in Münsingen, Schweiz, ist in einer gutbürgerlichen Familie aufgewachsen. Im gleichen Dorf geht sie in die Schule und beginnt danach eine Lehre in Bern. Sie ist ein fröhliches Mädchen, lacht gern, nimmt alles nicht so schwer und ist oft mit ihrer...

  • Aenne Hotter: Mit dem zweiten Bildungsweg …

    Aenne Hotter

    Mit dem zweiten Bildungsweg …

    »Seit geraumer Zeit habe ich meinen Lebensweg recherchiert, habe Erinnerungen und Erlebnisse zusammengetragen, Höhen und Tiefen und einiges mehr aufgeschrieben. Mein Motto war stets: Lebe dein Leben, tue was du liebst! Ich selbst habe gekämpft für meinen Berufswunsch Erzieherin, denn Kinder standen immer im Mittelpunkt...

  • Louise Sommer: Nigerika

    Louise Sommer

    Nigerika

    In diesem Buch beschreibt Louise Sommer ihre Erfahrungen mit der Nigeria-Connection, die 2016 für großes Aufsehen sorgte. In Form von Emails können die Versprechungen und Forderungen der Organisation nachvollzogen werden. Die Autorin ermöglicht einen uneingeschränkten Einblick in das beispiellose Vorgehen dieser Gruppe.

  • Aslam Ahmed: Die Reise in die Bildung

    Aslam Ahmed

    Die Reise in die Bildung

    Aslam Ahmed erzählt in seiner Autobiografie, die er selbst als zum Teil fiktiv bezeichnet, von seiner schwierigen Kindheit, die er überwiegend in England und Pakistan verbracht hat. Harte Zeiten bestimmen Aslam Ahmeds Leben: Als Opfer sexueller Gewalt erkrankt er an Dyslexie und hat sowohl Probleme...