Literareon

Adalbert Keseberg: Sind wir noch zu retten?

Adalbert Keseberg

Sind wir noch zu retten?

Unter der Leitfrage »Sind wir noch zu retten?« setzt Adalbert Keseberg sich mit den zentralen Themen unserer Gegenwart auseinander und legt den Finger in die Wunde der Gesellschaft. Seine oft verblüffenden Beobachtungen und die von ihm gezogenen Parallelen zu anderen Epochen und Kulturkreisen regen den Leser zum Nach- und Umdenken an. Können wir dem stetigen Niedergang noch entgegensteuern?

  • Hardcover: 84 Seiten
    Format: 21 x 14,8
    ISBN 978-3-8316-2219-1
    Erschienen: 02.09.2020

    18,50 €

    In den Warenkorb
Alle Bücher von Adalbert Keseberg

Weitere Bücher von Adalbert Keseberg

  • Adalbert Keseberg: Erinnerungen eines Menschen, der mit den Augen lacht und keiner Partei angehört

    Erinnerungen eines Menschen, der mit den Augen lacht und keiner Partei angehört

    Mehr erfahren

Ähnliche Bücher

  • Jürg Manella: typisch menschlich

    Jürg Manella

    typisch menschlich

    Menschen sind nicht alle gleich, doch Vieles ist bei manchen gleich. Sicherlich fällt Ihnen spontan etwas ein, worin sich Ihre Bekannten und Freunde voneinander unterscheiden und was Sie an dem einen oder anderen schätzen.

  • Rudolf Horst: Der Beat fiel vom Himmel. Band 1

    Rudolf Horst

    Der Beat fiel vom Himmel. Band 1

    Rudolf Horst schreibt in seinem Werk über die Musikgeschichte der 1960er Jahre. Dabei finden Bands von The Beatles bis zu The Rolling Stones Erwähnung. Ein lesenswertes Stück Popkultur!

  • Sonja Kessler: MUT macht frei

    Sonja Kessler

    MUT macht frei

    MUT macht frei Sonja Kessler ist Geistige Lehrerin und stärkt die Menschen darin, aus dem Herzen lebendig zu sein. Nach einer Begegnung mit einem Meister in St. Gallen, welcher ihr mitteilte: »Alles, was du suchst, wird dich finden!«, erlöste sie sich von jedem unguten Gefühl.

  • Eberhard Wilhelm Häffner: Corona und andere Viren

    Eberhard Wilhelm Häffner

    Corona und andere Viren

    Welche Rolle spielen westliche Hybris, Kapitalismus und Medien in der Diskussion um die Corona-Pandemie? Sind unilaterale Strategien und Beschränkungen der Freiheitsrechte wirklich sinnvoll, wo es die Verbreitung des Virus einzudämmen gilt? Mit »Corona und andere Viren« legt Eberhard W.