Literareon

Regina Reiter: Keine Zeit für Burnout – Acht Anregungen zum Perspektivenwechsel mithilfe von Wald und Natur

Regina Reiter

Keine Zeit für Burnout – Acht Anregungen zum Perspektivenwechsel mithilfe von Wald und Natur

Regina Reiter will mit ihrer Erlebnispädagogik Lust auf Wald und Natur machen – und damit das Wohlbefinden steigern. Sie erzählt von ihren eigenen Erlebnissen im Wald, die ein jeder selbst nachvollziehen und ausprobieren kann. Schrittweise regen die Übungen zum aktiven Nachdenken über sich selbst an und helfen dabei, künftig besser auf schwierige Momente des Lebens vorbereitet zu sein.

  • Hardcover: 144 Seiten
    Format: 21 x 14,8
    ISBN 978-3-8316-1981-8
    Erschienen: 13.02.2017

    18,90 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Regina Reiter, Jahrgang 1967, wohnt mit ihrem Partner und ihrer Tochter in Purkersdorf, Niederösterreich. Sie ist Trainerin im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung (Kommunikation und Rhetorik, Sprechtechnik, Burnout-Prävention, Farb- und Stilberatung, Schreibpädagogik) und Mitarbeiterin der Österreichischen Bundesforste im Biosphärenpark-Team des Forstbetriebes Wienerwald.

Ähnliche Bücher

  • Waldemar Harsch: Verlegerschrift

    Waldemar Harsch

    Verlegerschrift

    Waldemar Harsch wählt Jean-Paul Sartres Werk »Der Ekel« als zentralen Ausgangspunkt seiner »Verlegerschrift«. Er führt den Leser mit zentralen Artikeln aus dem Grundgesetz in die behandelte Thematik ein und bezieht sich dabei insbesondere auf Menschwürde und -rechte.

  • Gerold Adams: Leben und Kosmos in neuem Licht

    Gerold Adams

    Leben und Kosmos in neuem Licht

    Was bedeutet Leben und wie ist es entstanden? Welche Rolle spielt der einzelne Mensch im großen Universum und gibt es ein Leben nach dem Tod? Gerold Adams versucht sich diesen Fragen anzunähern und verfasst in einer interessanten Mischung aus naturwissenschaftlichem, medizinischem, philosophischem und spirituellem Denken...

  • Michael Wiesinger: Opusismus

    Michael Wiesinger

    Opusismus

    Man erreicht keine Veränderung, indem man das Alte bekämpft. Man muss etwas Neues erschaffen, das das Alte überflüssig macht. Dieses Buch ist mein persönlicher Beitrag, um etwas Neues entstehen zu lassen. Jahrelang habe ich mich damit beschäftigt, Probleme im Alten zu erkennen.