Literareon

Regina Reiter: Keine Zeit für Burnout – Acht Anregungen zum Perspektivenwechsel mithilfe von Wald und Natur

Regina Reiter

Keine Zeit für Burnout – Acht Anregungen zum Perspektivenwechsel mithilfe von Wald und Natur

Regina Reiter will mit ihrer Erlebnispädagogik Lust auf Wald und Natur machen – und damit das Wohlbefinden steigern. Sie erzählt von ihren eigenen Erlebnissen im Wald, die ein jeder selbst nachvollziehen und ausprobieren kann. Schrittweise regen die Übungen zum aktiven Nachdenken über sich selbst an und helfen dabei, künftig besser auf schwierige Momente des Lebens vorbereitet zu sein.

  • Hardcover: 144 Seiten
    Format: 21 x 14,8
    ISBN 978-3-8316-1981-8
    Erschienen: 13.02.2017

    18,90 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Regina Reiter, Jahrgang 1967, wohnt mit ihrem Partner und ihrer Tochter in Purkersdorf, Niederösterreich. Sie ist Trainerin im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung (Kommunikation und Rhetorik, Sprechtechnik, Burnout-Prävention, Farb- und Stilberatung, Schreibpädagogik) und Mitarbeiterin der Österreichischen Bundesforste im Biosphärenpark-Team des Forstbetriebes Wienerwald.

Ähnliche Bücher

  • Enikő Kovács: Der Schlüssel

    Enikő Kovács

    Der Schlüssel

    Viele von uns leben in Angst … Wir haben Angst, dass wir weniger sind als andere. Wir haben Angst, dass wir den an uns gestellten Erwartungen nicht gerecht werden. Wir haben Angst, dass wir als Eltern nicht gut genug sind.

  • Natalie Minko: Wir straffen das!

    Natalie Minko

    Wir straffen das!

    Botox-Parties, Filler, Beauty-Flatrates: Dr. med. Natalie Minko diskutiert in diesem Werk die Möglichkeiten der modernen ästhetischen Medizin und zeigt auf, wie man heutzutage mit Sinn und Verstand sein äußeres Erscheinungsbild optimieren kann.

  • Waldemar Harsch: Verlegerschrift

    Waldemar Harsch

    Verlegerschrift

    Waldemar Harsch wählt Jean-Paul Sartres Werk »Der Ekel« als zentralen Ausgangspunkt seiner »Verlegerschrift«. Er führt den Leser mit zentralen Artikeln aus dem Grundgesetz in die behandelte Thematik ein und bezieht sich dabei insbesondere auf Menschwürde und -rechte.