Literareon

A. Maher Abouelenin: Wo war Gott, als Adam Affe war?

A. Maher Abouelenin

Wo war Gott, als Adam Affe war?

Was war am Anfang? Wer sind wir? Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Wer nicht fragt und nach der Antwort sucht, bleibt unwissend.

Sind wir Gottes Werk oder ist Gott Menschenwerk? Sind die Religionen göttlich, Mythen oder Philosophie? Haben alle Religionen die gleiche Basis und den gleichen Ursprung? Der Autor schildert alle wissenschaftlichen Thesen über Physik, Astronomie und die Natur. Weiterhin zeigt er auf, wie die Religionsvertreter die Religionen mit Unehrlichkeit und Phantasie verfälschten, um gewisse politische Ziele zu erreichen.
Zum Schluss kommt A. Maher Abouelenin zu einer hochinteressanten These über die göttliche Schöpfung, die Religionen und ihre Endziele für die Menschheit.

  • broschiert: 284 Seiten
    Format: 21 x 14,8
    ISBN 978-3-8316-1208-6
    Erschienen: 07.10.2005

    20,80 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Dr. A. A. Maher, geb. in Ägypten 1936, studierte in Alexandria Politik und Wirtschaftspolitik. In Wien absolvierte er sein Medizinstudium und arbeitete danach in Spitälern und anschließend als Stadtarzt und Allgemeinmediziner in Wilhelmsburg. Seine weiterführende Tätigkeit ist auch Lehrer an der Universität Wien und ausbildender Arzt für Allgemeinmediziner.
In seiner Freizeit beschäftigt er sich intensiv mit Philosophie und Wissenschaften.

Ähnliche Bücher

  • Maria von Hall: Das Geheimnis des glücklichen Kindes

    Maria von Hall

    Das Geheimnis des glücklichen Kindes

    Ein altes Klosterwissen, wie man Babys und Kleinkinder richtig behandelt? Was auf den ersten Blick wie ein aus der Zeit gefallenes Konzept erscheinen mag, entpuppt sich bei näherem Hinsehen vielleicht als ein interessanter neuer und alter Denkansatz für all jene mit Kinderwunsch, die bei der...

  • Frank Konrad Vogel: Völkerball

    Frank Konrad Vogel

    Völkerball

    In seinem ausführlichen Werk zur häufig unterschätzten Sportart Völkerball stellt Frank Konrad Vogel dieses abwechslungsreiche Spiel vor. Dabei liegt der Fokus nicht nur auf dem Bereich des Schulsports, für den hilfreiche Bewertungsvorschläge beigefügt sind.

  • Christoph Klipstein: Der Mensch als Virusträger und als Ichträger

    Christoph Klipstein

    Der Mensch als Virusträger und als Ichträger

    Die Corona-Pandemie ist nicht nur für den Einzelnen in vielerlei Hinsicht belastend, sondern stellt auch unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt, unseren Umgang mit Medien, Politik und Wissenschaft und unser demokratisches System auf eine harte Probe.

  • Naser Dahdal: Al-Quds

    Naser Dahdal

    Al-Quds

    Mein Haus in Palästina ist mein Leben lang in meinem Geiste. Palästina, du bleibst in meinem Alltag und in meiner Zukunft immer (bei mir). Du Schoß meiner Schule in Jerusalem bist so wie Jesus, der Sohn des Ewigen, dich gesehen hat.