Literareon

Literareon (Hrsg.): Doppelter Boden

Literareon (Hrsg.)

Doppelter Boden

Kurzgeschichten-Wettbewerb 2021 · Anthologie

Geleitwort der Jury

Ein herausnehmbarer Einsatz in einer Truhe oder eine lose Diele im Fußboden können als ideales Versteck für all das dienen, was man vor seinen Mitmenschen verbergen will: Für intime Tagebücher oder für die Liebesbriefe eines heimlichen Verehrers, für Waffen, Rauschmittel oder Diebesgut – unter den doppelten Böden dieser Welt dürften tausende und abertausende unentdeckte Schätze und Geheimnisse schlummern. Während es für den unwissenden Betrachter kaum wahrnehmbar ist, kann ein solches Geheimfach für den Eingeweihten Sicherheit und Privatheit bedeuten, es kann Ort des Rückzugs und der Geborgenheit sein, ein willkommenes Versteck bei einer Verfolgungsjagd und vielleicht sogar eine Tür zu einer anderen Welt.
Im übertragenen Sinne können aber auch unsere Worte, Aussagen und Kunstwerke doppeldeutig sein und einen zweiten Inhalt, eine verhüllte alternative Bedeutung in sich verbergen. Marcel Reich-Ranicki, der wohl bedeutendste Literaturkritiker des 20. Jahrhunderts, hat gute Literatur einmal mit einem Schmuggler-Koffer verglichen: Wie dieser verfüge sie über einen doppelten Boden, in dem sich eine auf den ersten Blick nicht erkennbare versteckte Bedeutung transportieren lässt. Der Leser wiederum könne sich mit dem offensichtlichen Inhalt des Textes begnügen – oder nach dem Hintersinn des Textes suchen und verborgene Schätze entdecken.
Die eingesandten Kurzgeschichten zum Wettbewerbsthema »doppelter Boden« entwerfen ein breites Spektrum von Szenen, in denen unauffällige Hohlräume, geheime Fächer und doppelte Böden den Menschen Zuflucht bieten, ihnen Halt im Leben geben und ihre Geheimnisse bewahren. Doch die Geschichten zeigen auch, dass diese Sicherheit mitunter trügerisch sein, der doppelte Boden zur Falltür und das Versteck zum Verhängnis werden kann. Dabei überraschen die Geschichten selbst immer wieder mit Doppeldeutigkeiten und unerwarteten Wendungen, die den Leser dazu herausfordern, über die tiefere Bedeutung des Textes zu reflektieren und das Offensichtliche zu hinterfragen.
Und so kam unserem Team die Aufgabe zu, unter so manchen doppelten Boden zu blicken und unter den zahlreichen Einsendungen die erschütterndsten, gefühlvollsten, aber auch die doppelbödigsten Geschichten auszusuchen und für Sie zusammenzustellen.
Wir freuen uns, Ihnen in diesem Band eine Auswahl dieser Kurzgeschichten präsentieren zu dürfen, und wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre.

  • broschiert: 120 Seiten
    Format: 21 x 14,8
    ISBN 978-3-8316-2317-4
    Erschienen: 20.10.2021

    9,60 €

    lieferbar ab ca. 20.10.2021

Alle Bücher von Literareon (Hrsg.)

Weitere Bücher von Literareon (Hrsg.)

Ähnliche Bücher

  • Literareon (Hrsg.): Energie

    Literareon (Hrsg.)

    Energie

    Die eingesandten Kurzgeschichten zum Wettbewerbsthema »Energie« spielen mit der Vielschichtigkeit dieses Begriffs und zeigen, wie kostbar Energie in allen Lebensbereichen ist. Dabei richtet sich der Blick ebenso auf die Ursachen und Konsequenzen chronischer Energielosigkeit wie auf die besonderen Momente, die ungeahnte Energie und Lebenslust in...

  • Literareon (Hrsg.): Beben

    Literareon (Hrsg.)

    Beben

    Die eingesandten Kurzgeschichten zum Wettbewerbsthema »Beben« spannen ein breites Spektrum von Momenten auf, die uns erschüttern und nach denen nichts mehr so ist, wie es war. Dabei richtet sich der Blick auch auf die Unkontrollierbarkeit und Plötzlichkeit, mit der solche Ereignisse über uns hereinbrechen und...

  • Literareon (Hrsg.): Schatz

    Literareon (Hrsg.)

    Schatz

    Geleitwort der Jury Mit dem Wort »Schatz« verbindet jeder etwas anderes: Für den einen ist der oder die Geliebte der kostbarste Schatz auf Erden, für den anderen ist die Kollegin ein wahrer Schatz, da sie sämtliche Termine im Griff hat und auf alle Eventualitäten vorbereitet ist.

  • Literareon (Hrsg.): Musik

    Literareon (Hrsg.)

    Musik

    Geleitwort der Jury Musik – ob Klassik, Jazz, Pop, Blues, Funk, Techno, Gospel … Musik ist so vielseitig wie kaum eine andere Kunstform. Ob mit Gesang oder instrumentell, laut oder leise, schnell oder langsam, ein Orchester oder eine Band, klassische Instrumente oder elektronische.