Literareon

Literareon (Hrsg.): Schatz

Literareon (Hrsg.)

Schatz

Kurzgeschichten-Wettbewerb 2020 · Anthologie

Geleitwort der Jury
Mit dem Wort »Schatz« verbindet jeder etwas anderes: Für den einen ist der oder die Geliebte der kostbarste Schatz auf Erden, für den anderen ist die Kollegin ein wahrer Schatz, da sie sämtliche Termine im Griff hat und auf alle Eventualitäten vorbereitet ist. Wieder andere assoziieren mit diesem Ausdruck mythenumrankte Truhen voller alter Goldmünzen, die in der Tiefe des Meeres darauf warten, von Schatzsuchern entdeckt und geborgen zu werden.
Das unbändige Verlangen danach, einen Schatz zu finden und zu behalten, der Neid auf die Schätze anderer oder das Glück, einen verschollen geglaubten Schatz endlich wieder in den Händen zu halten, sind Themen, die in der Weltliteratur über die verschiedensten Epochen hinweg aufgegriffen und in all ihren Konsequenzen ausgelotet wurden. Man denke nur an den sagenumwobenen Hort der Nibelungen, der laut nordischer und germanischer Heldensagen den Untergang ganzer Völker und Herrschergeschlechter bedingte, oder an den immensen Schatz, der dem Grafen von Monte Christo in Alexandre Dumas’ gleichnamigen Roman zu ungeheurem Reichtum und zur Verwirklichung seiner skrupellosen Rachepläne verhalf.
Die eingesandten Kurzgeschichten zum Wettbewerbsthema »Schatz« knüpfen an dieses klassische Schatzmotiv an, entwickeln es dabei jedoch weiter und nähern sich dem Begriff von einem erfrischend modernen Standpunkt. Dabei geraten nicht zuletzt Fragen danach in den Blick, was wir in unserer heutigen Zeit als Schatz ansehen, worauf sich unsere Sehnsüchte, unsere unablässige Suche richten und was diese Schätze für uns so ungemein kostbar und begehrenswert macht.
Und so war es auch für unser Team eine regelrechte Schatzsuche, unter den zahlreichen Einsendungen die fesselndsten, ergreifendsten, aber auch zartfühlendsten Geschichten auszuwählen und für Sie zusammenzustellen. Wir freuen uns, Ihnen in diesem Band eine Auswahl aus unserer Schatzkammer präsentieren zu dürfen, und wünschen Ihnen eine vergnügliche Lektüre.

  • broschiert: 128 Seiten
    Format: 21 x 14,8
    ISBN 978-3-8316-2243-6
    Erschienen: 23.09.2020

    9,60 €

    In den Warenkorb
Alle Bücher von Literareon (Hrsg.)

Weitere Bücher von Literareon (Hrsg.)

Ähnliche Bücher

  •  Literareon: Tanz

    Literareon

    Tanz

    Der Tanz in den Mai, der Tanz mit dem Teufel, ein Tänzchen im Tanzkurs oder – wie böse – das Tanzverbot: unser Wettbewerbsmotto »Tanz« zielte auf beschwingte und wendige Beiträge ab, und wir, die Jury, wurden nicht enttäuscht.

  •  Literareon: Falle

    Literareon

    Falle

    Fallen gibt es viele. Und wie Fallen es so an sich haben, sind sie selten auf den ersten Blick als solche zu erkennen. Hinterhältig, von langer Hand geplant oder unfreiwillig selbsterschaffen – wir tappen hinein, sie schnappen zu und man kommt nur schwer oder gleich...

  • Literareon (Hrsg.): »rosarote Brille«

    Literareon (Hrsg.)

    »rosarote Brille«

    Eine rosarote Brille färbt die Welt schön, taucht sie in ein warmes Licht. Doch die sprichwörtliche rosarote Brille hat im Volksmund nicht von ungefähr eine trügerische, verzerrende Bedeutung. Wer sich die Welt wunderbar färbt, der will die Realität nicht wahrhaben, der verschließt sich den Tatsachen...

  • Literareon (Hrsg.): »kalt erwischt«

    Literareon (Hrsg.)

    »kalt erwischt«

    Das Schicksal schlägt zu, das Leben fährt mit Überraschungen auf, ein Ereignis wirft alles aus der Bahn, nichts ist mehr wie zuvor: dann hat es einen kalt erwischt. Die außereheliche Affäre fliegt auf, der Mitbewohner wird beim Verspeisen des Mittagessens für den nächsten Tag ertappt,...