Literareon

Michail Stadler: Am See

Michail Stadler

Am See

Resümee

Wenn die Nebelschwaden wabern,
einem Leichentuche gleich
und die Sonne muss verzagen,
vor der Schatten dunklem Reich,
fühlt mein Herz gar tief und innig,
welch armer Tor ich doch nur war.

Hab im Frühling und im Sommer
bei des Tages warmen Schein,
Dich genossen immer wieder,
Dich mein Schatz, nur Dich allein.

Jetzt ist’s Winter, kalt und einsam
und mein Herz erstickt in Pein,
da Du entschwunden, das auf immer,
bin ich frierend, kalt allein.

Nun Freund Hain, du Dunkler, Sanfter
lass mich nahe bei dir sein,
zeig mir deine Wonnen, Lieber,
auf das verwehe all mein Sein.

  • Hardcover: 118 Seiten
    Format: 21 x 13
    ISBN 978-3-8316-2348-8
    Erschienen: 04.07.2022

    17,50 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Geboren am Freitag, den 13.1.1960 in Lörrach/Baden. Aufgewachsen im schönen Riedenburg/Oberpfalz und Zorneding/Oberbayern. 1980 Abitur am Maria-Theresia-Gymnasium, München. 1980–1981 Wehrdienst in Mittenwald. 1981–1987 Studium der Geologie und Mineralogie TU/LMU München. Bis heute: Arbeit im Tankstellenbau/Haustechnik in der Verwaltung/Logistik. Hobbys: Fußball und viiiieeeel Lesen …

Ähnliche Bücher

  • gabriele kloes: such tau hinter bergen

    gabriele kloes

    such tau hinter bergen

    als flamme möcht ich geboren sein entzündet im blick eines kindes nie verlöschen im sturm nur liebend erwachen in der berührung vergehn

  • Rainer Hesse: Positionslichter

    Rainer Hesse

    Positionslichter

    Die soziale Frage unserer Mutter Erde hat eine Antwort: Geld bereit für Luftschlösser auf anderen Planeten.

  • Irmgard Steppuhn: Winkelmaß & Zirkelschlag

    Irmgard Steppuhn

    Winkelmaß & Zirkelschlag

    Aus Schallschutzfenstern blick ich hinaus in die Glasaugen-Anonymität. Kleine Stücke Welt lege ich täglich eins zum andern, rund wird sie nicht.