Literareon

Michael Maniura: Vierzig Jahre Berlin

Michael Maniura

Vierzig Jahre Berlin

Michael Maniura hat in beeindruckenden Fotografien dokumentiert, wie sich Berlin innerhalb von vierzig Jahren verändert hat. Vom Mauerbau über den Mauerfall bis zur heutigen Zeit hat er diesen Wandel festgehalten. Seine Bilderserie ist zudem mit Hintergrundinformationen, eigenen Erlebnissen und amüsanten Anekdoten gespickt.

  • Hardcover: 100 Seiten
    Format: 29,7 x 21
    ISBN 978-3-8316-2047-0
    Erschienen: 23.02.2018

    34,80 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

»Geboren wurde ich am 11. Februar 1953 in Frankfurt am Main. 1959 zogen meine Eltern nach Wesseling am Rhein um, weil mein Vater sich dort eine bessere berufliche Zukunft versprach. Mich verschlug es – ebenfalls aus beruflichen Gründen – 1985 nach Süddeutschland, wo ich seit der Trennung von meiner damaligen Ehefrau Roswitha allein lebe. Unser gemeinsamer Sohn Manfred, geboren am 31. Mai 1986 in Friedrichshafen, wohnt heute mit Ehefrau und Tochter wieder im Rheinland. Obwohl ich seit nunmehr über 26 Jahren in der Schweiz arbeite, behielt ich als sogenannter Grenzgänger mein Domizil in Deutschland bei. Seit März 2016 bin ich Rentner.
Der Drang, alles Gesehene fotografisch festzuhalten, bewegte mich dazu, mir eine hochwertige Ausrüstung zuzulegen. Seit 1976 ist daher eine Spiegelreflexkamera mein ständiger Begleiter und sorgt für vorzeigbare Ergebnisse.«

Alle Bücher von Michael Maniura

Weitere Bücher von Michael Maniura

Ähnliche Bücher

  • Albert Obholz, Emma Rische: Die Kolonie Seelmann an der Wolga

    Albert Obholz, Emma Rische

    Die Kolonie Seelmann an der Wolga

    Über die deutschen Kolonisten Russlands sind schon einige Bücher sowie Zeitungs- und Zeitschriftenbeiträge geschrieben worden. Die meisten von ihnen sind Übersichts- und Nachschlagewerke oder Memoiren – dieses Werk ist jedoch der Geschichte einer konkreten Kolonie im Wolgagebiet gewidmet und berichtet, wie die Kolonie entstanden ist,...

  • Michael Maniura: Vierzig Jahre Berlin

    Michael Maniura

    Vierzig Jahre Berlin

    Michael Maniura hat in beeindruckenden Fotografien dokumentiert, wie sich Berlin innerhalb von vierzig Jahren verändert hat. Vom Mauerbau über den Mauerfall bis zur heutigen Zeit hat er diesen Wandel festgehalten. Seine Bilderserie ist zudem mit Hintergrundinformationen, eigenen Erlebnissen und amüsanten Anekdoten gespickt.

  • Karl Heinrich Simon: Wie ich ans Denken kam

    Karl Heinrich Simon

    Wie ich ans Denken kam

    In seinem Buch »Wie ich ans Denken kam. Aufsätze über Kirche, Gott und Religion« beschreibt Karl Heinrich Simon, wie er der Kirche den Rücken gekehrt hat und welche Gedankengänge ihn dazu bewogen haben.

  • Chefadina: Geliebte verstorbene Menschen und Trauerbewältigung

    Chefadina

    Geliebte verstorbene Menschen und Trauerbewältigung

    Verdrängung, Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung, Wut, Trauer … Angesichts des Verlustes geliebter Familienmitglieder, langjähriger Freunde und geschätzter Kollegen gewinnen die Emotionen Überhand und katapultieren die Hinterbliebenen in eine schwierige Phase der Trauerbewältigung. Doch der Umgang mit den eigenen Gefühlen in Folge eines Todesfalles stellt für viele eine...