Literareon

Lyrik in Literareon

  • Harald Pfeiffer: Wunderlicher Traum

    Harald Pfeiffer

    Wunderlicher Traum

    War ein wunderlicher Traum, in samtenes Violett gehüllt, trank aus tiefen Bechern, mit hellen Mondnächten gefüllt.

  • Fritz Rubin: Erlebtes Leben

    Fritz Rubin

    Erlebtes Leben

    Wie herbstlich wird die Dämmerung, wie gläsern ihrer Lüfte Kühle, die Schatten liegen auf dem ›Grün‹ und rufen leis’ »Auf Wiederseh’n!« Der Sommer sagt: »Adieu, macht’s gut, ich komme wieder nächstes Jahr!« Entflammt noch einmal...

  • Wilfried von Serényi: Fata Morgana

    Wilfried von Serényi

    Fata Morgana

    rif moschee im tal nur ein weißer punkt hin und wieder bellt am hang der hund des ziegenhirten

  • Friedemann Steiger: das wort mensch geworden

    Friedemann Steiger

    das wort mensch geworden

    weil das wort der gedanke gottes gott selbst mensch geworden ist darum dürfen wir das unendliche gespräch führen der stille vertrauen sie einüben von letzter unverletzlichkeit leben sehnsuchtsvolle unruhe spüren

  • Barbara Wassermann: Der Baum im Herzen

    Barbara Wassermann

    Der Baum im Herzen

    Einen Baum hast du mir ins Herz gepflanzt, / so tief. / Eine Quelle hast du freigelegt, / so klar. / Zeig mir die Sonne, / die Wolken, / den Wind, / und ich schenke...

  • Fritz Rubin: Erlebtes Leben

    Fritz Rubin

    Erlebtes Leben

    Versunken in des Meeres Brandung / sitz’ ich am weiten Strand, / das Salz der Gischt auf meinen Lippen, / durch meine Finger rinnt der Sand.

  • Brigitte Ehring: Schlag auf Schlag

    Brigitte Ehring

    Schlag auf Schlag

    Wie ein aufgeschlagenes Buch / lag meine Seele vor dir, / damit du darin lesen / und verstehen solltest[…]

  • Ines Metasch: Dann schick uns einen Stern

    Ines Metasch

    Dann schick uns einen Stern

    Sag, wohin fliegst Du Mein kleiner Engel Fliegst mit den Wolken hoch droben Oder mit dem Wind Fliegst immer doch fort in jene Gefilde Die für mich unerreichbar sind …

Ähnliche Bücher

  • Dieter Ebert: Brummelmatz

    Dieter Ebert

    Brummelmatz

    Man nahm: Aus der Künste großem Schatz ’nen kräftigen Schuß Ringelnatz und dazu natürlich gern eine Prise Morgenstern. Schließlich dann auch noch zur Not ein paar Tropfen Eugen Roth. Diese gut gemischte Masche kam in ’ne Leipz’ger Goseflasche.

  • Agnes Maria: Wedding poems – Hochzeitsgedichte

    Agnes Maria

    Wedding poems – Hochzeitsgedichte

    Nicht vor Veränderung sich fürchten fürchte nur den Stillstand wir gehen Hand in Hand wie in ein verheißenes Land werden selbst unsere Spuren verwischt vom Sand … Never fear change standstill is true horror we walk hand in hand to a promised land where our...

  • Roswitha Schwenk: Zeit-Zeichen

    Roswitha Schwenk

    Zeit-Zeichen

    der Exhibitionist mit der Lüge wird gelebt mit der Wahrheit Hass gesät mit der Hoffnung stirbt der Zweifel mit dem Glauben lebt das Wort mit dem Leben spielt der Teufel mit dem Tod geht er von Bord