Literareon

Doris Richter: Heilung durch das Wort

Doris Richter

Heilung durch das Wort

Heilmittel einer neuen Zeit

Das menschliche Bewusstsein ist wie ein uneingeschränktes Meer. Die Weite und auch die Tiefe hängt von der Fähigkeit zur Entfaltung ab.
Die Sprache des Menschen ist gewiss zum Informationsaustausch gedacht. Doch sie zeichnet in ihrer Kraft und Weisheit auch durch Worte wunderbare Bilder und Zeichen auf.
Bilder entfalten sich im menschlichen Geist durch die Kraft der Symbole. Durch sie entstehen wundersame Geschichten, die den Leser in die tiefsten Bereiche der Seele führen.
Dieser Vorgang des »leicht werden dürfens« ist nötig, damit der Mensch sich aus seinen Konflikten, Schmerzen und seinem Gefangensein in widrigen Umständen befreien kann.

In diesem Buch begegnet dem Leser in 25 archetypischen Geschichten Möglichkeiten, sein Bewusstsein und sein Gehirn gezielt in bestimmten Arealen des Denkens und Fühlens zu stärken.Intensives Welterleben durch Weitsicht und tiefes Verständnis, das wirkt sich auf die Entfaltung seiner Lebensgeister förderlich aus.
Der Leser befasst sich spielerisch mit der Expansion seiner Phantasie und mit der Fähigkeit sein Bewusstsein und seinen Verstand zu schärfen. Viele grosse Vorbilder begleiten, leicht und weise über die Jahrhunderte hinweg, durch die Seiten dieses Buches.
Der Leser versteht, wie die feinstoffliche Heilkunst durch die Information des Wortes, die Kraft des Logos, aber auch der Homöopathie und das Einsetzen der Baum-Essenzen den Menschen in Körper, Gemüt und Geist von alten und tiefsitzenden Mustern und Gewohnheiten befreien.

»… Denn Übung im Guten kann sogar den Stempel der Natur auslöschen, ja den Teufel selbst überwältigen und austreiben, so sehr er sich entgegen sträubt.«
Shakespeare (Hamlet 3.Aufzug)

  • Hardcover: 356 Seiten
    Format: 21 x 15
    ISBN 978-3-8316-1594-0
    Erschienen: 16.10.2014

    23,00 €

    In den Warenkorb

Ähnliche Bücher

  • Risto Ivanovski: Die Blutgruppe A der Weißen

    Risto Ivanovski

    Die Blutgruppe A der Weißen

    Hat es das sagenumwobene Atlantis wirklich gegeben? Warum finden sich in scheinbar voneinander unabhängigen Kulturen immer wieder die gleichen Zeichen, Symbole und Ursprungsmythen? Wie kommt es, dass manche Ethnien eine gänzlich andere Blutgruppenverteilung aufweisen als andere – und welchen Effekt hat die jeweilige Blutgruppe auf...

  • Karin Schaefer: Körperbewusstsein – Selbstbewusstsein

    Karin Schaefer

    Körperbewusstsein – Selbstbewusstsein

    »Unsere technisierte Welt trennt uns von unserer Körperlichkeit. Der Körper wird verdinglicht, er muss funktionieren, das Ersatzteillager wird technisch immer perfekter. Der Mensch hat gelernt, sein Denken und seine Intelligenz zu gebrauchen. Dabei ist das Gefühl für die eigene Körperlichkeit verloren gegangen oder oft verleugnet worden.

  • Bernd Schmidt: Vabanque 41

    Bernd Schmidt

    Vabanque 41

    Geschichtsbücher über den Zweiten Weltkrieg gibt es zuhauf. Bernd Schmidt allerdings legt mit seinem Werk »Vabanque 41« einen ungewöhnlich neuen Ansatz vor. Ausgehend vom deutschen Überfall auf Polen 1939 wirft er interessante Was-wäre-wenn-Fragen auf, die die stets lauernde Gefahr des Scheiterns von Hitlers riskanten Manövern...

  • Gerhard Franz Kerschbaum: Licht des Nichts

    Gerhard Franz Kerschbaum

    Licht des Nichts

    »Wie heute an Gott glauben? Wie heute von Gott reden – und zwar unter scheinbar verschlossenem Himmel?« Gerhard Franz Kerschbaums Studie »Licht des Nichts. Bernhard Weltes Aufweis des Numinosen aus der Erfahrung des Nichts« beabsichtigt, eine der zentralen Fragen Bernhard Weltes (1906–1983) zu beleuchten, nämlich...