Literareon

Maria Bernadette Brommer: Willenlos – Wehrlos – Abgezockt

Maria Bernadette Brommer

Willenlos – Wehrlos – Abgezockt

Erbschleicherei

Judith Bach war trotz schwerer und langer Krankheit eine lebensbejahende Frau, die sich auch durch schwere Schicksalsschläge nicht unterkriegen ließ. Ihrer Familie, den Freunden und Bekannten fällt das Abschiednehmen von ihr am Tag der Beerdigung schwer. Doch im gemeinsamen Gespräch im Anschluss an die Beisetzung wird den Angehörigen bewusst, dass sich Judith in den letzten Jahren verändert hatte. Durch Investigationen der beherzten Seelsorgerin Agnes Buchner wird bald klar, dass Judith Bach das Opfer eines Erbschleichers geworden ist. Schwester Bernadette hat in ihren Untersuchungen, die sie am Beispiel von Judith Bach vorführt, die Vorgehensweise der Erbschleicher untersucht. Ihre Aussagen stützen sich nicht nur auf eigene Erfahrungen mit dem Thema, sondern auch auf Gutachten von einer Psychologin und einem Rechtsanwalt. Die Verknüpfung der Lebensgeschichten der in dem Buch beschriebenen Personen mit Bibelstellen gibt der Geschichte eine ganz besondere Note …

  • broschiert: 92 Seiten
    Format: 21 x 13,5
    ISBN 978-3-8316-1517-9
    Erschienen: 21.04.2011

    9,80 €

    In den Warenkorb

Über die Autorin

Die Gute Hirtin, Schwester Maria Bernadette Brommer, ist mit Leib und Seele Seelsorgerin. Sie scheut keine Mühe, wenn es um den Einsatz für Menschen in leiblicher und seelischer Not geht. Sie kämpft für Menschen, die in unserer Gesellschaft keine Lobby haben. Ihre Erlebnisse packt sie in spannende Geschichten. In ihren Geschichten greift sie die Fragen und die Sehnsüchte der Menschen auf und versucht darauf eine Antwort zu geben. Jeder Lebensgeschichte liegt eine Bibelstelle zugrunde. Mit dieser Art schafft die Autorin ein neues Genre. Glaubens- und Lebensthemen lässt sie in einem anderen Licht erscheinen.
Dies macht ihre Geschichten unverwechselbar.

Ähnliche Bücher

  • Risto Ivanovski: Die Blutgruppe A der Weißen

    Risto Ivanovski

    Die Blutgruppe A der Weißen

    Hat es das sagenumwobene Atlantis wirklich gegeben? Warum finden sich in scheinbar voneinander unabhängigen Kulturen immer wieder die gleichen Zeichen, Symbole und Ursprungsmythen? Wie kommt es, dass manche Ethnien eine gänzlich andere Blutgruppenverteilung aufweisen als andere – und welchen Effekt hat die jeweilige Blutgruppe auf...

  • Karin Schaefer: Körperbewusstsein – Selbstbewusstsein

    Karin Schaefer

    Körperbewusstsein – Selbstbewusstsein

    »Unsere technisierte Welt trennt uns von unserer Körperlichkeit. Der Körper wird verdinglicht, er muss funktionieren, das Ersatzteillager wird technisch immer perfekter. Der Mensch hat gelernt, sein Denken und seine Intelligenz zu gebrauchen. Dabei ist das Gefühl für die eigene Körperlichkeit verloren gegangen oder oft verleugnet worden.

  • Bernd Schmidt: Vabanque 41

    Bernd Schmidt

    Vabanque 41

    Geschichtsbücher über den Zweiten Weltkrieg gibt es zuhauf. Bernd Schmidt allerdings legt mit seinem Werk »Vabanque 41« einen ungewöhnlich neuen Ansatz vor. Ausgehend vom deutschen Überfall auf Polen 1939 wirft er interessante Was-wäre-wenn-Fragen auf, die die stets lauernde Gefahr des Scheiterns von Hitlers riskanten Manövern...

  • Gerhard Franz Kerschbaum: Licht des Nichts

    Gerhard Franz Kerschbaum

    Licht des Nichts

    »Wie heute an Gott glauben? Wie heute von Gott reden – und zwar unter scheinbar verschlossenem Himmel?« Gerhard Franz Kerschbaums Studie »Licht des Nichts. Bernhard Weltes Aufweis des Numinosen aus der Erfahrung des Nichts« beabsichtigt, eine der zentralen Fragen Bernhard Weltes (1906–1983) zu beleuchten, nämlich...