Literareon

Anna Dreyer: ALPHASHINE

Anna Dreyer

ALPHASHINE

Das Foto von Gott

Das ist die Geschichte über ein Foto, welches von einer jungen Frau vor vielen Jahren selbst aufgenommen wurde. Einige Jahre später entdeckt sie auf eben dieser Fotografie ein Gesicht, das dort eigentlich nicht sein sollte.
Sie hält diese Gestalt für ein überirdisches Wesen und versucht nun, dieses Foto gewinnbringend zu verkaufen. Und so wird die ungewollte Besitzerin eines außergewöhnlichen Fotos zur ungewollten Autorin, die von der Schriftstellerei eigentlich überhaupt keine Ahnung hat. Und das nur, weil sie versucht, die mitunter seltsamen Ereignisse in ihrem Leben, von denen sie vermutet, dass diese im Zusammenhang mit dem Foto stehen, dem Leser nahezubringen.
Wenn es auch zu Beginn leicht aussieht, ihren Plan zu verwirklichen, erweist es sich am Ende als doch nicht so einfach …

  • Hardcover: 236 Seiten
    Format: 21 x 13,5
    ISBN 978-3-8316-2103-3
    Erschienen: 14.05.2019

    24,90 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Anna Dreyer wurde am Valentinstag 1961 im tiefsten Osten von Deutschland geboren.
Sie ist gelernter Wirtschaftskaufmann. 1987 ist sie mit ihrer Familie und drei Koffern in den Westen übergesiedelt, 2007 wanderte sie mit ein paar Koffern mehr in die Schweiz aus. »Alphashine« ist ihr erster Versuch, ein Buch zu schreiben.
Weshalb sie schreibt? Wahrscheinlich wegen einer Eingebung von oben.
Warum sie unter Pseudonym schreibt? Damit ihr die Leute nicht die Bude einrennen, wenn sie erfahren, dass sie wahrscheinlich die einzige Person auf der Welt ist, die eine Fotografie von Gott besitzt.

Ähnliche Bücher

  • Peter Inderbitzin: Rückkehr unerwünscht

    Peter Inderbitzin

    Rückkehr unerwünscht

    1945: Die Alliierten rücken gegen Nazi-Deutschland vor. Das Kriegsende scheint nahe. Zehntausende von KZ-Häftlingen im österreichischen Mauthausen warten auf ihre Befreiung. Sie ahnen nicht, dass die Vernichtung der KZ bereits befohlen wurde. René Flückiger, ein Delegierter des IKRK aus Zürich, stellt sich den SS-Mördern entgegen.

  • Hans Dieter Denk: Hinter den Fronten

    Hans Dieter Denk

    Hinter den Fronten

    »Als Dr. Friedrich Mommsen an diesem sonnigen Maitag des Jahres 1978 seine Dienststelle betrat, die für die operative Aufklärung der DDR zuständig war, verspürte er in der Kollegenschaft Unruhe. Ihm wurde mitgeteilt, um zehn Uhr finde im kleinen Kreis eine wichtige Besprechung beim Dienststellenleiter statt,...

  • C. F. ELVETICO: Die deutsche Touristin

    C. F. ELVETICO

    Die deutsche Touristin

    Die attraktive Deutsche Helen reist mehr zufällig als geplant in die Ferien nach Kreta. Sie wird begleitet von zwei Ehepaaren, deren Urlaubsinteressen mit Helens Bedürfnissen kaum vereinbar sind. Die zu erwartenden Konflikte eskalieren, nachdem sich Helen in den Oberkellner des Hotels verliebt, der diese Liebe erwidert.

  • Raffael Wieler: Das ist Mandeln

    Raffael Wieler

    Das ist Mandeln

    Carola ist die Tochter eines erfolgreichen Villenbesitzers und Grosskaufmanns, 1917 geboren, beflissen, blitzgescheit, still, manchmal als selbstherrlich kritisiert. Im Jahre 1931 trifft sie als Vierzehnjährige auf Jonathan Tuchmann aus Konstanz am Bodensee, Fabrikantensohn, weitgehend ungläubiger Jude, sportlich und charmant.