Literareon

Walter Schild: Die Jahre danach

Walter Schild

Die Jahre danach

Vom Herbst eines Lebens

Dr. Alfred Polster war Personalchef eines großen Werks in Heidelberg, bevor er mit 67 Jahren in den Ruhestand ging. Da er in seine Tätigkeit voll eingespannt gewesen war, hatte er keine Zeit gefunden, sich über »die Jahre danach« Gedanken zu machen. Seine Ehe war seit vielen Jahren geschieden, so dass er privat nur die Beziehung zu seiner Tochter und zu Freunden gepflegt hatte.
Ihm fiel zunächst ein, die in die Jahre gekommene Wohnung in seinem Haus in Heidelberg renovieren zu lassen. Die dafür erforderliche Zeit wollte er in seiner Berliner Wohnung verbringen, die er für seine Teilnahme an dem kulturellen Leben dieser Stadt bisher genutzt hatte. Hier lernte er durch Zufall eine jüngere Frau kennen, mit der ihn in den nächsten Jahren sehr viel verband. Er erlebte mit ihr einen »späten, nachgeholten Sommer«.
Wie er den Herbst seines Lebens im Weiteren gestaltet, wird mit »Siebenjahres-Schritten« ausgemessen: Wir treffen ihn wieder an in einem »Oktober mit goldenen Blättern«, einem »Spätherbst, der mild bleibt« und schließlich am »Winteranfang«.

  • broschiert: 516 Seiten
    Format: 21 x 14,8
    ISBN 978-3-8316-2084-5
    Erschienen: 18.10.2018

    27,00 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Geboren in Nordböhmen, aufgewachsen in der sächsischen Oberlausitz, als Handwerker in Baden-Württemberg, der Schweiz und Bayern tätig gewesen, Studium der Sozialen Arbeit, als Sozialpädagoge am Niederrhein tätig, Wechsel in die Ausbildung von Sozialpädagogen, zuletzt Professor für Soziale Arbeit in München.
Literarische Veröffentlichungen: »Leben und Lieben im Mittelalter«, Weimarer Schillerpresse 2017

Ähnliche Bücher

  • Anna Dreyer: ALPHASHINE

    Anna Dreyer

    ALPHASHINE

    Das ist die Geschichte über ein Foto, welches von einer jungen Frau vor vielen Jahren selbst aufgenommen wurde. Einige Jahre später entdeckt sie auf eben dieser Fotografie ein Gesicht, das dort eigentlich nicht sein sollte.

  • Denise Remisberger: Fidibus und die Entführung aus dem Kloster

    Denise Remisberger

    Fidibus und die Entführung aus dem Kloster

    Anfangs hielten die St. Gallener Mönche die düsteren Gestalten, die in einer spätsommerlichen Nacht durch das Kloster geschlichen waren, für einen schlechten Traum. Bald stellte sich jedoch heraus, dass in jener Nacht ihr Mitbruder Niesbert entführt worden war.

  • Eric Stephen Baron: Die Kunst des Lebens

    Eric Stephen Baron

    Die Kunst des Lebens

    Eric beschreibt sein Leben als vierzigjähriger Cafebetreiber, der nicht nur die Kunst der Kaffeezubereitung liebt, sondern bald auch sein ganzes Leben neu zu lieben und zu leben lernt, indem er auf Andreas trifft, der ihn in die Logik unserer Psyche einweiht und ihm dadurch das...

  • Rosita Albrecht: Schicksalhafte Begegnung

    Rosita Albrecht

    Schicksalhafte Begegnung

    Die erste Begegnung, das erste Treffen, die erste gemeinsame Reise – all diese Erinnerungen sind für Isabella nicht mehr dieselben, seitdem ihr Verlobter Bernd bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen ist.