Literareon

Walter Schild: Die Jahre danach

Walter Schild

Die Jahre danach

Vom Herbst eines Lebens

Dr. Alfred Polster war Personalchef eines großen Werks in Heidelberg, bevor er mit 67 Jahren in den Ruhestand ging. Da er in seine Tätigkeit voll eingespannt gewesen war, hatte er keine Zeit gefunden, sich über »die Jahre danach« Gedanken zu machen. Seine Ehe war seit vielen Jahren geschieden, so dass er privat nur die Beziehung zu seiner Tochter und zu Freunden gepflegt hatte.
Ihm fiel zunächst ein, die in die Jahre gekommene Wohnung in seinem Haus in Heidelberg renovieren zu lassen. Die dafür erforderliche Zeit wollte er in seiner Berliner Wohnung verbringen, die er für seine Teilnahme an dem kulturellen Leben dieser Stadt bisher genutzt hatte. Hier lernte er durch Zufall eine jüngere Frau kennen, mit der ihn in den nächsten Jahren sehr viel verband. Er erlebte mit ihr einen »späten, nachgeholten Sommer«.
Wie er den Herbst seines Lebens im Weiteren gestaltet, wird mit »Siebenjahres-Schritten« ausgemessen: Wir treffen ihn wieder an in einem »Oktober mit goldenen Blättern«, einem »Spätherbst, der mild bleibt« und schließlich am »Winteranfang«.

  • broschiert: 516 Seiten
    Format: 21 x 14,8
    ISBN 978-3-8316-2084-5
    Erschienen: 18.10.2018

    27,00 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Geboren in Nordböhmen, aufgewachsen in der sächsischen Oberlausitz, als Handwerker in Baden-Württemberg, der Schweiz und Bayern tätig gewesen, Studium der Sozialen Arbeit, als Sozialpädagoge am Niederrhein tätig, Wechsel in die Ausbildung von Sozialpädagogen, zuletzt Professor für Soziale Arbeit in München.
Literarische Veröffentlichungen: »Leben und Lieben im Mittelalter«, Weimarer Schillerpresse 2017

Ähnliche Bücher

  • Christine Ebel: Zitronenmund

    Christine Ebel

    Zitronenmund

    »Ja, man kann das Lied der Freiheit eben nicht auf dem Instrument der Gewalt spielen«, und etwas verzögert: »das hat schon Stanislaw Jerzy Lec erkannt.« Sie sagte das ganz cool, nahm sich einen der Weihnachtskekse und steckte ihn genüsslich in den Mund.

  • Walter Schild: Die Jahre danach

    Walter Schild

    Die Jahre danach

    Dr. Alfred Polster war Personalchef eines großen Werks in Heidelberg, bevor er mit 67 Jahren in den Ruhestand ging. Da er in seine Tätigkeit voll eingespannt gewesen war, hatte er keine Zeit gefunden, sich über »die Jahre danach« Gedanken zu machen.

  • Kirsten Nordstrøm Hansen: Am Abgrund

    Kirsten Nordstrøm Hansen

    Am Abgrund

    In Thueholm findet man nur Elend. Malte verliert dort seine Mutter – sie ertrank. Sein Vater Ib gibt einer Gruppe Jugendlicher die Schuld an dem Tod seiner Frau. Den Jugendlichen und der Stadt …

  • Eric Stephen Baron: Die Kunst des Lebens

    Eric Stephen Baron

    Die Kunst des Lebens

    Eric ist der Besitzer eines Cafés und erfreut sich hauptsächlich an seiner Kaffeekunst. Einer seiner Stammgäste ist der mysteriöse Andreas, der sich ihm eines Tages offenbart …