Literareon

Saskia Hofmann (Hrsg.): Diebe

Saskia Hofmann (Hrsg.)

Diebe

Kurzgeschichten-Wettbewerb 2010/11 · Anthologie

Carolin Heuer | Hilfsbedürftige Engel – Diebe der Herzen
Stefan Valentin Müller | Du verlässt das Haus
Christian Grohganz | Das zweite Gesicht
Robert Christians | Rolf und die Rollmöpse
Alexandra Florentine Hinz | Feuervögel
Andrea Müller | Der Leierkastenmann
Sylvia Maria Zöschg | Der alte Mann
Volker Conradus | Von der Schwierigkeit, einen wirklich großen Stein zu stehlen
Aileen Elsner | Von Dieben und langen Fingern
Hildegard Litterscheid-Ahlemeyer | Laura ist tot
Julia Wiesbeck | ICE 784
Günter Wirtz | Der Bücherwurm
Karin Dederichs | Diebisches Vergnügen
Nadja Hanselmann | Der eine Moment
Peter Reul | Ein neues Leben
Detlef Scheiber | Die einsamen Diebe von Paris
Lothar Reusch | Die fast gestohlene Nacht

  • broschiert: 106 Seiten
    Format: 10,5 x 15
    ISBN 978-3-8316-1463-9
    Erschienen: 04.04.2011

    11,80 €

    In den Warenkorb
Alle Bücher von Saskia Hofmann (Hrsg.)

Weitere Bücher von Saskia Hofmann (Hrsg.)

Ähnliche Bücher

  • Literareon (Hrsg.): Rausch

    Literareon (Hrsg.)

    Rausch

    Wer kennt ihn nicht – den Rausch? Seit jeher gehört er zum Menschsein dazu, die Griechen widmen ihm mit Dionysos gar einen eigenen Gott. Wie vielfältig und kreativ das Motto »Rausch« gedeutet und ausgelegt werden kann, durften wir anhand der zahlreichen, berauschenden Kurzgeschichten erfahren, die...

  • Literareon (Hrsg.): Zauber

    Literareon (Hrsg.)

    Zauber

    Das Wort »Zauber« mag ein einfaches, kurzes sein. Und doch können sich ganze Welten dahinter verbergen. So überrascht es kaum, dass die Beiträge, die uns für unseren Kurzgeschichtenwettbewerb zu dieser Thematik erreichten, so breit gefächert sind wie selten zuvor.

  • Literareon (Hrsg.): Aufbruch

    Literareon (Hrsg.)

    Aufbruch

    »Aufbruch« – Ein Wort voller Hoffnung. Ein Wort, das immer etwas Schicksalhaftes in sich birgt. Ein Wort, das Geschichte schreibt. Jeder von uns kennt das Gefühl, nochmal neu anfangen zu wollen – oder zu müssen.