Literareon

Oad Siebensee: steine · sprechen · hören

Oad Siebensee

steine · sprechen · hören

Eine phantastische fotorealistische Gemäldegalerie ist dieser Edelsteinzyklus, mit philosophischem Hintergrund und poetischen Ranken, ergänzt mit grafischen Beispielen und virtuosen Entwürfen zum Thema.

  • Hardcover: 160 Seiten
    Format: 21,3 x 25
    ISBN 978-3-8316-2118-7
    Erschienen: 30.09.2020

    52,00 €

    In den Warenkorb
Alle Bücher von Oad Siebensee

Weitere Bücher von Oad Siebensee

Ähnliche Bücher

  • Oad Siebensee: IKONOGRAFIE SPIRITUALISMUS SEELENWELT

    Oad Siebensee

    IKONOGRAFIE SPIRITUALISMUS SEELENWELT

    Anfängliche Einflüsse von Zeitgenossen wie Salvador Dali oder Vertreter des phantastischen Realismus in Wien sind dort und da erkennbar und zeigen die ästhetische Ausrichtung des Künstlers. Der von ihm als Spiritualismus bezeichnete philosophische Ansatz unterscheidet sich von der zuvor erwähnten Kunstrichtung dadurch, dass die Motive...

  • Claudia Fischer: Bilderbuch für Erwachsene. Wege zu Dir 202!

    Claudia Fischer

    Bilderbuch für Erwachsene. Wege zu Dir 202!

    Die Natur um uns herum bietet einen unerschöpflichen Schatz an Kunstwerken. Jedes Jahr aufs Neue bringt sie zarte Knospen, prächtige Blüten und saftiggrüne Blätter hervor. In knorrigen Baumrinden zeichnet sie geheimnisvolle Muster und lässt Stämme, Äste und Zweige ineinander wachsen, als würden die Bäume einander...

  • Evelyne Maager: AKT I

    Evelyne Maager

    AKT I

    »Ich arbeite mit Modellen, Menschen, nackten Menschen. Durch das Modell ist es vorgegeben, in welchem Kosmos ich mich befinde. Ich kann nur zeichnen, was das Modell mir feinstofflich zeigen will, und was ich persönlich als Spiegel davon reflektieren kann.

  • Ute Bauer, Guy Loutan, Philippe Servais, Marion Vogt: Skulpturen

    Ute Bauer, Guy Loutan, Philippe Servais, Marion Vogt

    Skulpturen

    Der Mensch, sein Temperament und seine Befindlichkeiten – die Künstlerin Ute Bauer gibt in ihren Skulpturen menschlichen Grundthemen eine Form. In der subtilen Spannung zwischen potentieller Bewegung und ausbalanciertem Gleichmaß laden ihre Arbeiten ein zum Innehalten und zu kontemplativem Verweilen.