Literareon

Günther Bossmann: Niemand kennt seinen Weg

Günther Bossmann

Niemand kennt seinen Weg

Biografie eines Jungen aus Ostpreußen

»Die spannende Biografie eines Autors, der 1927 in Ostpreußen geboren wurde und die Schrecken des Naziregimes miterlebte.«

  • Hardcover: 138 Seiten
    Format: 21 x 13,5
    ISBN 978-3-8316-2070-8
    Erschienen: 10.07.2018

    17,80 €

    In den Warenkorb

Ähnliche Bücher

  • Andreas Maurer: Mein Leben als männliche O

    Andreas Maurer

    Mein Leben als männliche O

    Andreas Maurer ist Masochist. Deshalb sucht er regelmäßig eine Domina auf. Das Kennenlernen einer Freundin der Domina wird zur schicksalhaften Begegnung. Diese aufregende Frau ist Sadistin und möchte ihn als ihren persönlichen Sklaven. Trotz Zweifel willigt er ein und sein Leben als Sklave beginnt.

  • Irina Bach: Mother is deleted – aus dem Leben verbannt

    Irina Bach

    Mother is deleted – aus dem Leben verbannt

    »Mein Sohn lebt nun ganz sein eigenes Leben. So soll es auch sein. Aus meinem hat er sich davongemacht. Vermutlich kaum bedenkend, dass sein totaler Rückzug mich existentiell verstört. Ich habe einen Sohn verloren.« In ihrem Buch beschreibt Irina Bach auf ergreifende Weise den schmerzhaften...

  • Michael Maniura: Schmerzgrenzen

    Michael Maniura

    Schmerzgrenzen

    Schmerzgrenzen ist ein Sammelband mit autobiografischen Geschichten, die von verschiedensten Grenzerfahrungen berichten.

  • Ira König: Unsere Weltreise nach Sibirien

    Ira König

    Unsere Weltreise nach Sibirien

    Ein Delegationsleiter berichtet über eine Geschäftsreise nach Sibirien, die er zusammen mit einer Dolmetscherin und drei Spezialisten aus der Baustoffbranche unternommen hat. Der Leser erhält einen sehr persönlichen Einblick in eine faszinierende Region Russlands.