Literareon

Helga Laugsch: »Von weit her« und andere Erzählungen

Helga Laugsch

»Von weit her« und andere Erzählungen

„… dann werden sie alle schlafen gehen, früher oder später, und es wird wieder ein Tag vergangen sein. Tief in der Nacht, da, wo sie in den Morgen kippt, könnte an einer fernen Stelle über dem Atlantik etwas entstehen, das Wind bringt und Kühle, den Rauchgeschmack des Winters, einen eingerahmten Augenblick, einen Moment in Bernstein.“

  • broschiert: 128 Seiten
    Format: 21 x 13
    ISBN 978-3-8316-1321-2
    Erschienen: 11.06.2007

    14,80 €

    In den Warenkorb

Über die Autorin

Helga Laugsch, geboren 1955 in München und seitdem dort geblieben, Schriftstellerin, Doktor der Philosophie, Lektorin, Quilterin, Postlerin, Köchin
zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien
2001 erschien der Prosaband „Nachtgeschichten“ in der edition aramo, Stein/Krems
www.helgalaugsch.de

Ähnliche Bücher

  • Maria Reutimann: Schatzkiste

    Maria Reutimann

    Schatzkiste

    Er trat auf die Bremse und hupte laut. Ich sprang schnell zur Seite und zeigte dem Fahrer den Vogel. Dann rannte ich weiter, denn ich wurde verfolgt. Jemand war hinter mir her.

  • Monika Henriette Imhoff: Der Fund

    Monika Henriette Imhoff

    Der Fund

    Wem gehört die rote Tasche, die am Wegesrand liegt? – Dieser Fund beunruhigt die Spaziergängerin, die diesen Fund gemacht hat. Sie nimmt den Fund an sich, verlässt den Weg und in Kenntnis der Adresse von Eva beginnt auch schon die Suche nach ihr.

  • Ulrike Prasse: Fluchtversuche

    Ulrike Prasse

    Fluchtversuche

    Die Textsammlung »Fluchtversuche« von Ulrike Prasse basiert auf literarischen Lebensbildern von Frauen in Grenz- und Krisensituationen: Themen wie Migration, Alter, Isolation, Demenz, Arbeitslosigkeit und Konflikte am Arbeitsplatz, Identitätssuche und familiäre Rollenanforderungen finden hier ihren Raum.

  • Enrico Danieli: Splitter IV

    Enrico Danieli

    Splitter IV

    Im Zug eine junge Familie. Die Mutter schlafend, der Vater am Computer, der kleine Knabe mit wildem Lockenhaar lesend in einem Kinderbuch, die Lippen formen Wort für Wort. Plötzlich beginnt er zu weinen, leise, verhalten.