. .

Das Zufallsgedicht:

Uneindeutigkeit

von Benjamin Tobias Peylo

(Aus: Die Literareon Lyrik-Bibliothek – Band 8)

Realität und Wirklichkeit
Erschienen mir einst definiert
Präzis’ getaktet durch die Zeit
Als fester Rahmen konstruiert.

Doch die Erkenntnis ist gereift
Dass Uneindeutigkeit regiert –
Die Wahrheit schwindet, wenn man greift
Und jede Klarheit wird negiert.

Was schwarz-weiß schien, das schillert jetzt
Ist Irrlicht dem, der sich verrennt
Drum achte, wer Prinzipien setzt:
Motiv und Wirkung sind getrennt.

Das feinste Messwerk hilft nicht weit
Die Spannweite erfasst man nie
Denn Uneindeutigkeit ist breit –
Und sie ist Herz der Poesie.

Lyrik-Bibliothek online

Die Literareon Lyrik-Bibliothek ist eine regelmäßig erscheinende Sammlung zeitgenössischer Gedichte. Zusätzlich zur gedruckten Ausgabe sind hier nun die meisten Beiträge auch online zu lesen.

Stöbern Sie in den vorhandenen Gedichten, lassen Sie sich inspirieren, und empfehlen Sie Ihren Freunden und Bekannten Ihre Favoriten unter der Gedichten.

Zu den Beiträgen