Literareon

Lyrik

  • Michael Grabowski: Gedankengut eines Mannes

    Michael Grabowski

    Gedankengut eines Mannes

    In seinen Gedichten spricht Michael Grabowski verschiedene Themen an, die ihn bewegen: So handeln viele von seinen Erfahrungen als Vater von Zwillings-Babys, andere vom Lauf des Jahres und wieder andere von so gewichtigen Themen wie...

  • Dietmar Widlewski: Ottstammbo

    Dietmar Widlewski

    Ottstammbo

    »Die Freiheit gleicht dem Flug des Albatros über einem tiefblauen, stürmischen Meer, beständig und sehr lange auf der Suche nach Halt, der nach Finden immer glücklich, nie gleich ist und unabsehbar wieder verloren geht.« Dietmar...

  • Jochen Fischer: matrix.phantasia@web.universal

    Jochen Fischer

    matrix.phantasia@web.universal

    Eine bunte Mischung mystischer Gedichte, die fast wie Zaubersprüche wirken, leitet dieses vielseitige Werk ein. Es folgen drei fantastische Kurzgeschichten, in denen plötzlich Gegenstände zu sprechen beginnen.

  • Nils Lukas Nelson Ponten: Gedichte

    Nils Lukas Nelson Ponten

    Gedichte

    »Ein Clown spielt für uns. Eine Torte schmeckt uns sehr gut. Das ist eine gelungene Überraschung von euch. Ich bekam sogar drei Geschenke.

  • Petra Schlötzer: Sehr persönlich …

    Petra Schlötzer

    Sehr persönlich …

    Mit »Sehr persönlich« präsentiert Petra Schlötzer ihren neuen Gedichtband, der, wie der Titel bereits andeutet, erneut tief in das Leben und Schaffen der Autorin eintaucht.

  • Regina Franziska Fischer: Ein Stück Himmelszelt

    Regina Franziska Fischer

    Ein Stück Himmelszelt

    STUFENLEITER DES LEBENS Hoch, höher, deine Zielsetzung Bedenke – Auf der untersten Stufe Bereits kann dich die Erfüllung deiner Lebensaufgabe Tief beglücken Am höchsten Punkt Der Stufenleiter verlieren Sie sich schnell – Demut und deine...

  • Wieland Schneider: Ohne Verglühen

    Wieland Schneider

    Ohne Verglühen

    Sie handeln von Gott und dem Glauben, von Zwischenmenschlichkeit und Wertvorstellungen, von Traum, von Wirklichkeit und noch vielem mehr. Über 50 Jahre hinweg schrieb Wieland Schneider seine Gedanken in Gedichten nieder.

  • Gabriele Hansohn: Was der Tag uns bringt

    Gabriele Hansohn

    Was der Tag uns bringt

    Das Werk Gabriele Hansohns berührt durch seine anmutige sprachliche Schlichtheit. Das lyrische Ich sucht den Kontakt mit dem Leser und führt ihn durch die knappen, aber präzisen Alltagsbeobachtungen.

  • Petra Schlötzer: Gedanken für Jedermann

    Petra Schlötzer

    Gedanken für Jedermann

    Einfühlsam und zugleich realitätsnah schildert Petra Schlötzer in ihren Gedichten die erwachende Natur mit ihrem Einfluss auf den Menschen. Aber auch menschliche Beziehungen untereinander und das Gefühlsleben im Allgemeinen werden in diesem wunderbaren Lyrikband behandelt.

  • Rosemarie Köhler: 33 Sprüche und Gedichte zum Lesen

    Rosemarie Köhler

    33 Sprüche und Gedichte zum Lesen

    »Es glitzert der Schnee im Schein der Laterne – viel tausend kleine Sterne aus Eis.« In 33 Gedichten erzählt Rosemarie Köhler vom Familienleben und was dabei so alles innerhalb eines Jahres geschehen kann.

  • Dieter Ulich: Lied vom Harlekin

    Dieter Ulich

    Lied vom Harlekin

    In einen leeren Menschen hinein baut eine Krähe ihr Nest. – Hypnotische Bilder ziehen uns in ihren Bann. In nüchternen, kargen Worten entstehen Bilder, die direkt ins Herz treffen.

  • Regina F. Fischer: Im Licht des Bergkristalls

    Regina F. Fischer

    Im Licht des Bergkristalls

    »Sanft bricht sich das Licht des Bergkristalls am Fenster auf meinen Händen« Den Zauber eines Augenblicks festhalten, mit dem Haiku Bilder malen in deiner Seele … In ihrem zweiten Haiku-Band beeindruckt die Autorin wiederholt mit...

  • Dieter Schmid: Gedichte der Liebe, des Lebens und des Seins

    Dieter Schmid

    Gedichte der Liebe, des Lebens und des Seins

    „Die eigene Liebe zu schenken die Wahrheit des Lebens zu verbreiten den Blick mit Zuversicht in die Zukunft zu lenken und freudvoll voran zu schreiten.“ „Goldenes Licht der Liebe zu empfinden in Zuversicht der Wahrheit...

  • Regina F. Fischer: Maienkönigin

    Regina F. Fischer

    Maienkönigin

    In ihrem neunten Buch »Maienkönigin« ermutigt die Autorin ihre Leser, das Leben zu lieben und sich auch auf dessen Schattenseiten einzulassen, die unseren Seelenkelch weiten und stärken für jedes weitere spannende Erlebnis auf unserer wunderschönen Erde.

  • Regina F. Fischer: Zauber eines Augenblicks

    Regina F. Fischer

    Zauber eines Augenblicks

    Das Haiku ist ein Naturgedicht aus der fernöstlichen Literatur. Es umfasst nur 17 Silben, die nach einem Metrum von 5–7–5 Silben als Dreizeiler verfasst werden.

Ähnliche Bücher

  • Ryann Hermann: Duftende Sommer

    Ryann Hermann

    Duftende Sommer

    HEIM MEIN Tobe dich aus, oh Vollmond, Schmiegsam bedeckst du alle Hügel. Springen auf Wolken erschöpfte Seelen. Zerfetzten des Himmels Haut. Unzählige von uns, vor dem Sturm, Gehen verloren auf den Wegen der Dunkelheit.

  • Manfred Ruisinger: Die Verführer

    Manfred Ruisinger

    Die Verführer

    In eindrücklicher Sprache protestiert Manfred Ruisinger leidenschaftlich gegen die Oberflächlichkeit, gegen den Mainstream, gegen die Vereinheitlichung in unserer Kultur. Kritisch legt er die Schwächen unserer Gesellschaft dar und lässt das Normale nicht einfach verschont, einfach weil es normal ist.

  • Nazeh Brik: Die Sprache hat keine Zeit

    Nazeh Brik

    Die Sprache hat keine Zeit

    »Seit Jahren kriecht die Zeit, weil ich auf dich warte Seit Jahren schweigen die Menschen, weil ich mit dir rede Hörst du mich?« Durch melancholische Gedichte lässt der Autor den Leser an seinen Reflexionen über Liebe, Hoffnung und das Leid der Welt teilhaben und versetzt...

  • Werner Ortmüller: Hindukuschtod

    Werner Ortmüller

    Hindukuschtod

    Werner Ortmüller erinnert in dem vorliegenden Band an unsere Vordenker, die Urchristen, die großen Denker der Aufklärung und des Humanismus, Kant und Hegel, Karl Marx, August Bebel, Wilhelm und Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg.