Literareon

Gregory Zimmermann: Alles wird gut

Gregory Zimmermann

Alles wird gut

Ein Mann, der eines Tages einen geheimnisvollen Brief in seinem Briefkasten findet. Ein Rentner, der eigentlich nur einen ruhigen Wandertag unternehmen möchte. Ein alter Mann, an dem die Zeit scheinbar vorüber rast und ihn nicht mithalten lässt. In seinem Werk »Alles wird gut« schenkt uns Gregory Zimmermann Einblicke in das Leben ganz unterschiedlicher Menschen. Ob neugierig, traurig oder mitfühlend – mit wenigen Worten zeigt er uns ein Potpourri der Emotionen.

  • broschiert: 104 Seiten
    Format: 21 x 13,5
    ISBN 978-3-8316-2203-0
    Erschienen: 24.06.2020

    13,80 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Jahrgang 1966, aufgewachsen in Zürich. Seine erste Sammlung mit Erzählungen »Neulich im Paradies« wurde 2019 veröffentlicht. Er betätigt sich auch als Songwriter und verfasst Comedy-Sketche. Gregory Zimmermann lebt mit seiner Familie in Zürich.

Alle Bücher von Gregory Zimmermann

Weitere Bücher von Gregory Zimmermann

Ähnliche Bücher

  • Oskar Güntermann: Das Guckloch und andere Kindheitsgeschichten

    Oskar Güntermann

    Das Guckloch und andere Kindheitsgeschichten

    »Ich hatte einmal einen Plastikball, ich glaube, es war ein blauer, und der war leicht, federleicht war der, zu leicht eigentlich, und ich, ein fünfjähriger Käsehoch, spielte und spielte mit meinem leichten, meinem federleichten, eigentlich zu leichten Ball und es war Ebbe und windig, viel...

  • Walter Schild: Zwischen Sehnsucht und Resignation

    Walter Schild

    Zwischen Sehnsucht und Resignation

    Ob es um das erste Verliebtsein oder um eine Operation im Alter geht, in diesem Buch findet man sich selbst auf einer Reise durch das Leben wieder. Es beginnt mit dem ersten Kontakt von Jungen und Mädchen, fährt fort mit Erfahrungen aus dem frühen Erwachsensein...

  • Sabine Auerbach: Komm, wir gehen in den Garten

    Sabine Auerbach

    Komm, wir gehen in den Garten

    Berührend und intensiv schreibt Sabine Auerbach in zahlreichen Geschichten vom Leben in der Stadt und der Liebe, von Verlust und Neuanfängen, von Müttern, Kindern, Geliebten und solchen, die man verlassen und aus den Augen verloren hat.