Literareon

Lea Mechschinken: Lea aus tiefstem Herzen. Revision

Lea Mechschinken

Lea aus tiefstem Herzen. Revision

Leas Amtszeit als Schöffin beim Landgericht in einer Großstadt in Deutschland hat vor kurzem begonnen. Gleich in ihrem ersten Prozess wird ein Sexualstraftäter aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Sie hat keinerlei Zweifel daran, dass der Angeklagte die Tat begangen hat. Deswegen fühlt sie sich aus Liebe zur Gerechtigkeit verpflichtet, auf eine Verurteilung hinzuarbeiten. Die Sache darf nur aufgrund von Verfahrensfehlern noch mal neu verhandelt werden. Als Schöffe ist es so gut wie unmöglich, einen Revisionsgrund (Verfahrensfehler) einzubauen. Doch Lea hat eine Möglichkeit gefunden, einen absoluten einzubauen. Ein absoluter Revisionsgrund liegt vor, wenn ein Urteil stets auf einer Verletzung des Gesetzes beruht. Das Gesetz ist verletzt, wenn eine Rechtsnorm nicht oder nicht richtig angewendet wurde.

Dieses Buch enthält wichtige Tipps für Opfer.

Alle Personen und die Handlung sind frei erfunden. Mit einer großen Portion Mut und noch mehr Glück kann so was wirklich passieren.

  • broschiert: 116 Seiten
    Format: 21 x 13,5
    ISBN 978-3-8316-2201-6
    Erschienen: 30.06.2020

    11,50 €

    In den Warenkorb

Ähnliche Bücher

  • Ursula Grigoleit: Freude die Fülle

    Ursula Grigoleit

    Freude die Fülle

    Eine liebevolle Beziehung zwischen MENSCH und GOTT. Eine wohltuende Lektüre für jeden von uns zwischen neun und 99 Jahren! Eine Hinwendung zu Gesundheit, zu Dankbarkeit und immer neuer Freude! Eine wertvolle Hilfe für den Unterricht aller Konfessionen! Ein kostbares Geschenk für jede Gelegenheit!

  • Karin Schaefer: Ein Buch für Enkelkinder – wir alle sind Enkelkinder

    Karin Schaefer

    Ein Buch für Enkelkinder – wir alle sind Enkelkinder

    Viele Stufen bin ich in meinem Leben gegangen, jede war mit Abschied verbunden. Ein Satz aus dem Gedicht von Hermann Hesse half mir dabei: »Jedem Abschied wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.« Meine Enkelkinder fragten mich oft: »Gab...

  • Moema Anasbri: Das verbotene Apfelbäumchen

    Moema Anasbri

    Das verbotene Apfelbäumchen

    Aron, ein Dobermann-Rüde, wohnt nun schon seit zwei Jahren bei seinem Frauchen Ischi. Plötzlich kann Aron die Sprache seines Frauchens verstehen und ihr in Gedanken antworten. Was zu Beginn für beide überraschend war, wird bald zur Normalität.

  • Hans-Günther Bunz: Mit Musik geht alles besser

    Hans-Günther Bunz

    Mit Musik geht alles besser

    Ursprünglich hatte der im Jahre 1925 geborene Hans-Günther Bunz geplant, Medizin zu studieren und sich später als Kinderarzt niederzulassen. Dann fegte der Zweite Weltkrieg über Europa und mischte alle Karten neu.