Literareon

Kerstin Diermayr: Aurelia, der Schmetterling … trifft Ingo, den Flamingo

Kerstin Diermayr

Aurelia, der Schmetterling … trifft Ingo, den Flamingo

Eines Morgens wacht Aurelias beste Freundin Elvi, der gelbe Zitronenfalter, auf, und ihr schönes GELB ist weg! Da ist der Schreck groß. Doch die Eule hat eine Idee. Auf ihrer abenteuerlichen Suche nach dem Gelb lernen Aurelia und Elvi zwei seltsame Vögel kennen: Günter Gans und Ingo, den Flamingo, der einen ganz besonderen Wunsch hat …
Eine zitronengelbe und flamingorosarote Geschichte über Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Anderssein – und was ist deine Lieblingsfarbe?

  • Hardcover: 20 Seiten
    Format: 21 x 14,8
    ISBN 978-3-8316-2147-7
    Erschienen: 22.01.2020

    16,99 €

    In den Warenkorb

Ähnliche Bücher

  • Stefan Fourier: Golfen mit Opa

    Stefan Fourier

    Golfen mit Opa

    Der kleine Tobi ist sich sicher, dass er nie wieder Golf spielen würde. Sein Vorsatz hält jedoch nur so lange, bis ihm sein Großvater von den Wassergeistern auf dem Golfplatz erzählt. Doch schaffen die Wassergeister es auch wirklich, dass Tobi wieder Spaß am Golfen hat?

  • Myriam Lopes: Sinar im Land der zwei Flüsse

    Myriam Lopes

    Sinar im Land der zwei Flüsse

    Der achtjährige Sinar lebt gemeinsam mit seiner Familie in einem kleinen Dorf im Irak. Wie alle Jungen in seinem Alter geht er noch zur Schule. Aber wenn er im Sommer drei Monate Ferien hat, hilft er seinem Vater jeden Morgen, die Ziege in die Berge...

  • Annabell-Laura-Christine: Leo und Lorenz

    Annabell-Laura-Christine

    Leo und Lorenz

    Der kleine Leo lebt zusammen mit seiner lieben Oma Klara Marie und seiner Mama Franzi auf dem Schulzenhof, der in den schönen Baumbergen des Münsterlandes liegt. Auch eine Menge Tiere teilen sich mit ihnen dort das Leben.

  • Imogen-Maria Dahlke: Die Abenteuer von Engelchen und Bengelchen

    Imogen-Maria Dahlke

    Die Abenteuer von Engelchen und Bengelchen

    Beim jährlichen Himmelsputz geht etwas gewaltig schief: Das Engelchen fällt beim Polieren eines Sterns auf die Erde. Es macht dort zwar allerlei schöne Bekanntschaften mit tierischen Erdbewohnern, doch sein gebrochener Flügel macht es ihm unmöglich, wieder in den Himmel zu fliegen.