Literareon

Alexander Blum: Westberlin roots – eine Erkrankung, die Schizophrenie heißt

Alexander Blum

Westberlin roots – eine Erkrankung, die Schizophrenie heißt

Westberlin roots ist das Konzept eines assoziativen Erfahrungsberichts in Anlehnung an Geschichten wie Wir Kinder vom Bahnhof Zoo und Erzählungen vom Deutschen Herbst sowie an die musikalischen Texte des 1974 in Berlin-Hermsdorf geborenen Autors.
Ein sehr beruhigendes Gesamtwerk für die kleinen, sich in Not befindenden Menschen und seelisch Leidenden, das ihre zu tragende Last im Großen abnehmen will und das fast schon religiös anmutet.

  • broschiert: 78 Seiten
    Format: 21 x 13,5
    ISBN 978-3-8316-2117-0
    Erschienen: 15.03.2019

    9,80 €

    In den Warenkorb

Ähnliche Bücher

  • Love Credit: Love Religion

    Love Credit

    Love Religion

    Der Informatiker Love Credit schreibt ein Religionsbuch der anderen Art. Auf formelhafte Weise beschreibt er zwingend, logisch und präzise das System aller Ichs (alle Dinge, die existieren). Hierbei werden wichtige Elemente der »Love Religion« klar definiert, so werden in diesem Werk beispielsweise der »Baustein der...

  • Nandor Papoň: Das Jungengeheimnis und das Schicksal der Welt

    Nandor Papoň

    Das Jungengeheimnis und das Schicksal der Welt

    Jungen »irrlichtern« nicht nur gelegentlich zwischen den Welten, sondern sie tragen zugleich ein großes Potential höheren Wissens in sich. In einer Art übergeordneter Realität nehmen sie das Überdimensionale wahr: sie werden von den Engeln inspiriert.

  • Michaela Böhning-Sutthoff: Miteinander-Sein!

    Michaela Böhning-Sutthoff

    Miteinander-Sein!

    Michaela Böhning-Sutthoff ist Mutter dreier Kinder, von denen eines schwer und mehrfach behindert ist. Seit Jahren widmet sie sich in ihren Fotoausstellungen dem Thema der Integration und Förderung »besonderer Menschen«, immer mit dem Ziel, das selbst Erlebte und Widerfahrene positiv zu transformieren, um benachteiligte Menschen...