Literareon

Johannes March: Die verlorene Mitte

Johannes March

Die verlorene Mitte

Verschiebungen im gesellschaftspolitischen Spektrum – Eine Standortbestimmung

In dieser konservativen Standortbestimmung erläutert Johannes March die Verschiebungen gesellschaftspolitischer Spektren anhand verschiedener Beispiele wie dem politisch linken Weltbild der Chilenen, der deutschen Partei »Die Linke« oder der aktuellen Flüchtlingspolitik.

  • Hardcover: 104 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-2026-5
    Erschienen: 15.09.2017

    19,90 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Johannes March wurde 1942 in Pommern geboren. Seine Kindheit verlebte er in der Familie ohne den gefallenen Vater im Rheinland. Mit siebzehn Jahren fuhr er zur See und erwarb 1969 das Befähigungszeugnis zum Kapitän auf großer Fahrt, grad. Wirtschaftsingenieur für Seeverkehr. Nach den zwischenzeitlichen Einsätzen in verschiedenen Projekten wechselte er 1976 von der Seefahrt in das Schifffahrtsmanagement mit Führungsaufgaben in Hamburg und mehrjährigen Auslandseinsätzen in Japan, Chile, England, Saudi-Arabien und Korea. Diese umfassten die Leitung von einzelnen Fahrtgebieten, Operating Centern, dezentralen Trade Areas, Hafenprojekten und technischen Abteilungen. Nach 47 Berufsjahren und der Pensionierung war er als Berater tätig, erstellte verschiedene Studien und promovierte 2015 zum Dr. rer. pol.

Ähnliche Bücher

  • Chefadina: Geliebte verstorbene Menschen und Trauerbewältigung

    Chefadina

    Geliebte verstorbene Menschen und Trauerbewältigung

    Verdrängung, Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung, Wut, Trauer … Angesichts des Verlustes geliebter Familienmitglieder, langjähriger Freunde und geschätzter Kollegen gewinnen die Emotionen Überhand und katapultieren die Hinterbliebenen in eine schwierige Phase der Trauerbewältigung. Doch der Umgang mit den eigenen Gefühlen in Folge eines Todesfalles stellt für viele eine...

  • Dimitris Vartziotis: Kommentare zu Wittgensteins Zitaten

    Dimitris Vartziotis

    Kommentare zu Wittgensteins Zitaten

    Inspiriert von einem der bedeutendsten Philosophen des 20. Jahrhunderts, präsentiert uns Dimitris Vartziotis auf fesselnde Weise seine ganz persönliche, unmittelbare Auseinandersetzung mit Ludwig Wittgensteins Erkenntnissen. Mit einer packenden Leidenschaft geht Vartziotis dem Streben nach Erkenntnis über den Sinn des Lebens auf den Grund, philosophiert über...

  • Eberhard Fisch: DENKEN wie PICASSO

    Eberhard Fisch

    DENKEN wie PICASSO

    Picassos Kunstwerke regen seit ihrer Entstehung zu zahlreichen Interpretationen an. Viele davon sind sehr spekulativ und nicht immer durch die tatsächlichen Bildfakten begründet. Auf eben diese Bildfakten beschränkt sich Eberhard L.

  • Rosina Johanna Wüest-Fichtel: Der rote Faden

    Rosina Johanna Wüest-Fichtel

    Der rote Faden

    Gott ist Liebe gegenwärtig in Jesus Christus. Im Evangelium nach Matthäus steht die Liebe im Mittelpunkt. Sie leuchtet auf im Reden und Handeln von Jesus Christus und ist der rote Faden im Leben.