Literareon

Michael Franke: Militärgeschichten

Michael Franke

Militärgeschichten

1964–1990

»Nehmen Sie diese Geschichten als die eines Zeitzeugen. Eines Zeitzeugen, der sich nicht gegen, sondern für die DDR entschieden hat, der die DDR von Anfang bis Ende erlebte.
Ich wurde am Ende meiner Berufstätigkeit von meinem damaligen Vorgesetzten im Arbeitsamt, einem Bürger der alten Bundesländer, gefragt, ob denn ich und meine Freunde die DDR wirklich wiederhaben wollen. Ich habe ihm aus voller Überzeugung geantwortet: ›Nein, DIESE DDR wollen wir nicht wiederhaben, aber in DIESER Bundesrepublik werden wir nie ankommen.‹ Das könne er verstehen.«

  • broschiert: 250 Seiten
    Format: 21 x 14,8
    ISBN 978-3-8316-1991-7
    Erschienen: 14.03.2017

    16,80 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Michael Franke wurde am 9.10.1945 geboren und verlebte, trotz der üblichen Nachkriegssorgen der Eltern, eine behütete Kindheit. Zwischen 1952 und 1960 besuchte er die 25. Grundschule in Leipzig, anschließend die erweiterte Humboldt-Oberschule (Abschlussjahrgang 1964). Der Autor war 26 Jahre lang Offizier der Grenztruppen der DDR und nach der Wende schließlich Sachbearbeiter im Arbeitsamt Halberstadt. Seit 2010 ist er Rentner. Der Witwer hat zwei Kinder und war 45 Jahre lang mit einer Frau verheiratet, die das Beste war, das ihm passieren konnte.

Ähnliche Bücher

  • Christa Nägele: Wünsche haben Flügel. Teil 1 und Teil 2

    Christa Nägele

    Wünsche haben Flügel. Teil 1 und Teil 2

    In ihrer Autobiografie »Wünsche haben Flügel« lässt uns Christa Nägele an ihrem ereignisreichen Leben teilhaben. Sie erinnert sich an bewegende Szenen während der Kriegszeit und all die beängstigenden Situationen, die der Krieg mit sich brachte.

  • Elena DuMont: Helle Birken | dunkle Nächte

    Elena DuMont

    Helle Birken | dunkle Nächte

    40 Jahre sind vergangen, als Elena einen Anruf von Peeter erhält. 40 Jahre sind vergangen, seit die beiden sich in einer Silversternacht ineinander verliebt und sich dann nie wieder gesehen hatten. 40 Jahre, in denen beide ihr Glück woanders zu finden versucht hatten und gescheitert waren.

  • Fiore Rubino: Das Leben und ich

    Fiore Rubino

    Das Leben und ich

    »Wenn ich nicht mehr da bin, dann schaue ich aus der Ferne auf dich, egal wo du bist. Wenn du etwas Schlechtes machst, werde ich traurig sein und weinen. Wenn du Gutes tust, werde ich vor Freude tanzen.« Diese Worte ihrer Großmutter begleiten Fiore Rubino...

  • Hubertus Rödlich: Spuren eines Lebens

    Hubertus Rödlich

    Spuren eines Lebens

    Mit besonderem Fokus auf sein Arbeits- und Familienleben beschreibt Hubertus Rödlich seinen spannenden Lebensweg. Mit diesem Buch »Spuren eines Lebens, zweiter Teil« lädt der Autor den Leser ein, ihn beim Durchlaufen aller Höhen und Tiefen seines erfüllten Lebens zu begleiten.