Literareon

Helmut Bruchner: Kritische Essays zur Zeitgeschichte und Erinnerungen an die Nachkriegszeit

Helmut Bruchner

Kritische Essays zur Zeitgeschichte und Erinnerungen an die Nachkriegszeit

In einer bunten Mischung aus persönlichen Anekdoten und allgemeinen Betrachtungen geht Helmut Bruchner unserer Zeitgeschichte und der deutschen Geschichte seit 1945 auf den Grund. Das Spektrum reicht dabei von der Nachkriegszeit bis hin zum derzeitigen Konflikt im Nahen Osten. – Gut recherchiert und spannend erzählt!

  • Hardcover: 232 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-1928-3
    Erschienen: 16.06.2016

    19,50 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Geboren 1945 in Amberg/Opf.; lebt in Oberschleißheim bei München.
Das Jurastudium an der LMU in München schloss Helmut Bruchner mit seiner Promotion über ein verfassungsrechtliches Thema ab.
Danach war er als leitender Syndikusanwalt in einem großen Münchner Unternehmen tätig. Als leitender Banksyndikus publizierte Bruchner wirtschaftsrechtliche Beiträge in Fachzeitschriften und juristischen Standardkommentaren wie z. B. im Bankrechts-Handbuch des C. H. Beck Verlages.
Bruchner trat als Referent u. a. auf Bankrechtstagen sowie bei Universitätsveranstaltungen im In- und Ausland und im Rechtsausschuss des Europäischen Parlamentes auf.
Schon als Jugendlicher hatte Helmut Bruchner auch eine besondere Vorliebe für künstlerische Aktivitäten: So trat er als Solocellist mit Orchester in Konzerten auf und malte mit Vorliebe Öl- und Aquarellbilder. Seine Bilder wurden mehrfach in renommierten Kunstgalerien ausgestellt.
Seit vielen Jahren schreibt Helmut Bruchner Essays zu gesellschaftskritischen und historischen Themen, wobei er auch persönliche Erfahrungen und seinen familiären Kontext miteinbezieht.

Ähnliche Bücher

  • Hanspeter Herger: Beim Friedensrichter streiten und schmunzeln

    Hanspeter Herger

    Beim Friedensrichter streiten und schmunzeln

    Vor dem Friedensrichter werden Geschichten aufgerollt, die im Alltag, im Geschäfts- und Privatleben zu Konflikten geführt haben. Rechnungen für Leistungen wurden nicht bezahlt, beim Bau eines Eigenheims wurde der Einbau eines verlangten Fensters vergessen, der Schattenwurf des Baumes auf dem Nachbargrundstück kann nicht toleriert werden.

  • Stella di Mare: Schlimmer geht’s immer …

    Stella di Mare

    Schlimmer geht’s immer …

    Glauben Sie, Ihr Leben geht den Bach runter? Ehrlich? Dann lesen Sie mal meine autobiographisch-amüsante Lebenshilfe für alle Fälle hier … Dagegen schwimmen Sie gleich wieder stromaufwärts, versprochen!

  • Hans-Günther Bunz: Mit Musik geht alles besser

    Hans-Günther Bunz

    Mit Musik geht alles besser

    Ursprünglich hatte der im Jahre 1925 geborene Hans-Günther Bunz geplant, Medizin zu studieren und sich später als Kinderarzt niederzulassen. Dann fegte der Zweite Weltkrieg über Europa und mischte alle Karten neu.

  • Kurosch Ariamehr: Flucht aus dem Reich der Mullahs

    Kurosch Ariamehr

    Flucht aus dem Reich der Mullahs

    Schon in jungen Jahren konnte Kurosch Ariamehr das Leben in seinem Heimatland Iran kaum mehr ertragen. Die Gängelung und Unterdrückung der Bevölkerung durch das Regime trieben ihn schließlich dazu, seine Familie und seine Freunde zu verlassen und sich auf den Weg nach Europa zu machen.