Literareon

Reiner Stolte: Historie der Stadt München – The History of the Town of Munich

Reiner Stolte

Historie der Stadt München – The History of the Town of Munich

Von Kaiser Barbarossa über Simplicissimus und Thomas Mann bis Kunstpark Ost, von der Zerstörung der Freisinger Zollbrücke über den Schäfflertanz und Lola Montez bis zum unsterblichen OB Ude.
Witziger ist Münchner Stadtgeschichte wohl kaum erzählt worden. Zeichner und Texter Reiner Stolte stellt nun seine »Historie der Stadt München« vor: Auf 72 durchgehend farbig illustrierten Seiten erfährt der weitgereiste Tourist ebenso wie die alteingesessene Münchnerin alles Wissenswerte über die Entstehung und den Werdegang des Millionendorfs – immer standesgemäß begleitet und launig kommentiert von Wasti, dem Stadtführer-Dackel.
Urviech Reiner Stolte – allen jungen und junggebliebenen Krimifans als Illustrator von TKKG bekannt – veröffentlichte unter anderem schon den erfolgreichen Wiesn-Comic »Die Geschichte vom Münchner Oktoberfest – The History of the Munich Oktoberfest«.
Damit auch Preußen und andere Ausländer mitkommen, ist auch »The History of the Town of Munich« zweisprachig – deutsch und englisch – angelegt. »It’s tapped! – Ozapft is!

  • broschiert: 72 Seiten
    Format: 28 x 18
    ISBN 978-3-8316-1241-3
    Erschienen: 31.01.2006

    12,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb
Alle Bücher von Reiner Stolte

Weitere Bücher von Reiner Stolte

  • Reiner Stolte: Die Geschichte vom Münchner Oktoberfest – The History of the Munich Oktoberfest

    Die Geschichte vom Münchner Oktoberfest – The History of the Munich Oktoberfest

    Mehr erfahren

Ähnliche Bücher

  • Michaela Böhning-Sutthoff: Miteinander-Sein!

    Michaela Böhning-Sutthoff

    Miteinander-Sein!

    Michaela Böhning-Sutthoff ist Mutter dreier Kinder, von denen eines schwer und mehrfach behindert ist. Seit Jahren widmet sie sich in ihren Fotoausstellungen dem Thema der Integration und Förderung »besonderer Menschen«, immer mit dem Ziel, das selbst Erlebte und Widerfahrene positiv zu transformieren, um benachteiligte Menschen...

  • Paul Hofmann: Apokalypse Österreich. 2084

    Paul Hofmann

    Apokalypse Österreich. 2084

    In einer nicht allzu fernen Zukunft, nachdem die alteingesessenen politischen Parteien in Österreich durch ständiges Taktieren und einen Mangel an Ideen zur Lösung bestehender Probleme die Zustimmung der meisten Wähler verloren haben, formiert sich eine neue Partei, die verspricht, alles besser zu machen, als dies...

  • Oad Siebensee: Das Universum des Individuums

    Oad Siebensee

    Das Universum des Individuums

    Künstler stehen immer jenseits der Frage von Gut und Böse, aber sie müssen oder müssten sich stets die Frage nach der Bedeutsamkeit ihrer Existenz selbst stellen. Denn die Gesellschaft scheint zu glauben, sie komme gut ohne Kunst zurecht, ohne Künstler erst recht.

  • Matthias König: Des Faustes Schüler

    Matthias König

    Des Faustes Schüler

    Schüler: Meinem Lehrer sollte man den Teufel schicken. Ja genau … er soll ihn verzücken. Er, der Faust, der nichts anders kann und will, lehrt und lehrt keines Lebens Zweck und danach ist’s still. Der sollte das Leben lernen, doch ist er zu viel Dummheit unterfangen.