Literareon

Gabriele Löppert: Mitläufer als Täter

Gabriele Löppert

Mitläufer als Täter

Oder: Angst und falsche Toleranz als Beihilfe zum Mord

Okkulte Vorstellungen und die damit verbundenen Praktiken existieren auch mitten in unserer Gesellschaft. Trotzdem werden Themen wie Satanismus und rituelle Gewalt häufig totgeschwiegen oder einfach verdrängt. Bei den offiziellen Stellen ersetzen falsche Toleranz und vorschnelle Schuldzuweisungen die für eine vernünftige Prävention dringend nötige Ursachenforschung.
Anhand eines konkreten Einzelfalles – dem völlig ungeklärten gewaltsamen Tod eines jungen Mannes – zeigt die Autorin die unterschiedlichsten menschlichen Reaktionen auf, die einem derartigen Gewaltritual mit okkultem Hintergrund folgen können, und geht auch darauf ein, was solche Reaktionen in diesem »Teufelskreis« aus Angst und Gewalt bewirken können.
Die Autorin wirft – aus einer völlig anderen Sicht – einen kritischen Blick auf die leider nur zu aktuelle Thematik. Dadurch gelingt es, ein längst fälliges Tabu aufzubrechen, seine Ursachen zu benennen und Lösungsvorschläge anzubieten.

  • broschiert: 96 Seiten
    Format: 21 x 14,8
    ISBN 978-3-8316-1154-6
    Erschienen:

    9,95 €

    zur Zeit nicht auf Lager, erhältlich im Buchhandel

Über den Autor

Gabriele Löppert, Jahrgang 1959, lebt als selbstständige Handwerksmeisterin in München.
An einem Tag X wurde sie aus ihrer (durch den Glauben an Gott bzw. an das göttliche Prinzip) geordneten und naturwissenschaftlich erklärbaren Vorstellungswelt gerissen. Sie wurde durch den rituell bedingten gewaltsamen Tod des jungen Mannes belehrt, dass die Straftaten und dunklen Phänomene von Satanismus bzw. modernem Okkultismus auch in unserer Gesellschaft ganz nah sein können. Sie stellte Strafanzeige bei Polizei und Staatsanwaltschaft, ist also identisch mit der im Buch erwähnten Person des Anzeigstellers.
Bis dahin war auch die Autorin selbst als aktiver Teil der »unbeteiligten« Gesellschaft der festen Meinung: Modernen Okkultismus, Satanismus sowie die dazugehörigen Gewaltrituale und Straftaten gibt es nicht …
… und wenn es sie gibt, dann ganz sicher nicht bei uns.

Ähnliche Bücher

  • Susanne Neff: Leitfaden für Pferdeflüsterer

    Susanne Neff

    Leitfaden für Pferdeflüsterer

    Die Anmut und die Kraft von Pferden hatte und hat noch immer eine anziehende Wirkung auf Menschen. Deshalb ist es kein Wunder, dass sich in den verschiedensten Kulturen Mythen und Legenden um diese majestätischen Geschöpfe ranken. Jedes Pferd ist anders und damit auch unterschiedlich einsetzbar.

  • Eberhard W. Häffner: Nahrungsmittel in der Krebsbekämpfung

    Eberhard W. Häffner

    Nahrungsmittel in der Krebsbekämpfung

    Dr. Eberhard W. Haeffner untersucht in diesem Buch unter Sammlung zahlreicher Studien die Auswirkungen der Ernährung auf verschiedenste Formen des Krebses und geht dabei detailliert auf die unterschiedlichsten Faktoren ein, die imstande sind, dieses Zusammenspiel zu beeinflussen.

  • Agostino Marsoner: Die verlorene Wahrheit des Kreuzes

    Agostino Marsoner

    Die verlorene Wahrheit des Kreuzes

    Am Anfang der abendländischen Dichtung umriss Homer eine unpersönliche Gottheit, Moira, welche den Ereignissen des Werdens ein Gleichgewicht aufzwingt: Jede Tat steht mit einem Vorfall im Zusammenhang und sie wird zur Voraussetzung einer gegensätzlichen Tat.

  • Tina Scheibe: Der Lärm im Kopf

    Tina Scheibe

    Der Lärm im Kopf

    Dass die Macht der Gedanken unser Leben lenken kann, ist bekannt. Auch findet sich einiges an Literatur zu diesem Thema. Tina Scheibes Werk ist dabei allerdings ungewöhnlich praxisnah. An zahlreichen Beispielen und Übungen, die sich leicht umsetzen lassen, zeigt sie auf, wie ein Umdenken wirklich...