Literareon

Erich Wahrendorf: Schutz und Käfig

Erich Wahrendorf

Schutz und Käfig

Brauchen wir Tabus?

Was sind Tabus? Brauchen wir sie noch? Wie lassen sie sich nach ihrer Art unterscheiden? Gibt es ein Kriterium, das es gestattet, unentbehrliche Tabus mit logischer Stringenz von solchen zu trennen, auf die wir verzichten können, weil sie inhuman sind? Der Verfasser umkreist diese Fragen in 11 Thesen und zeigt, daß die Bewahrung bestimmter Tabus ebenso unabdingbar ist wie die Kritik an Tabus, die nicht im biologischen Erbe des Menschen wurzeln, sondern Ausdruck wirtschaftlicher und politischer Interessen einer internationalen Geldelite sind. Ein Stück Zeit- und Gesellschaftskritik in knapper und prägnanter Form!

  • broschiert: 64 Seiten
    Format: 19 x 12
    ISBN 978-3-8316-1108-9
    Erschienen: 20.01.2003

    7,95 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Erich Wahrendorf, geb. 1934 in München, war von 1960 bis 1997 Lehrer am Tassilo-Gymnasium in Simbach a. Inn. Von 1963 bis 1986 im Vorstand der VHS Simbach a. Inn und seit 1973 Lektor an der evangelischen Kirche in Braunau. Seit 1985 verheiratet mit Martha, geb. Nußbaumer.

Alle Bücher von Erich Wahrendorf

Weitere Bücher von Erich Wahrendorf

Ähnliche Bücher

  • Susanne Neff: Leitfaden für Pferdeflüsterer

    Susanne Neff

    Leitfaden für Pferdeflüsterer

    Die Anmut und die Kraft von Pferden hatte und hat noch immer eine anziehende Wirkung auf Menschen. Deshalb ist es kein Wunder, dass sich in den verschiedensten Kulturen Mythen und Legenden um diese majestätischen Geschöpfe ranken. Jedes Pferd ist anders und damit auch unterschiedlich einsetzbar.

  • Eberhard W. Häffner: Nahrungsmittel in der Krebsbekämpfung

    Eberhard W. Häffner

    Nahrungsmittel in der Krebsbekämpfung

    Dr. Eberhard W. Haeffner untersucht in diesem Buch unter Sammlung zahlreicher Studien die Auswirkungen der Ernährung auf verschiedenste Formen des Krebses und geht dabei detailliert auf die unterschiedlichsten Faktoren ein, die imstande sind, dieses Zusammenspiel zu beeinflussen.

  • Agostino Marsoner: Die verlorene Wahrheit des Kreuzes

    Agostino Marsoner

    Die verlorene Wahrheit des Kreuzes

    Am Anfang der abendländischen Dichtung umriss Homer eine unpersönliche Gottheit, Moira, welche den Ereignissen des Werdens ein Gleichgewicht aufzwingt: Jede Tat steht mit einem Vorfall im Zusammenhang und sie wird zur Voraussetzung einer gegensätzlichen Tat.

  • Tina Scheibe: Der Lärm im Kopf

    Tina Scheibe

    Der Lärm im Kopf

    Dass die Macht der Gedanken unser Leben lenken kann, ist bekannt. Auch findet sich einiges an Literatur zu diesem Thema. Tina Scheibes Werk ist dabei allerdings ungewöhnlich praxisnah. An zahlreichen Beispielen und Übungen, die sich leicht umsetzen lassen, zeigt sie auf, wie ein Umdenken wirklich...